• DGVN-Nachrichten

    IGF-D: Netzpolitiker lehnen Vorratsdatenspeicherung ab

    Lars Klingbeil, Halina Wawzyniak, Moderatorin Lena Kampf und Malte Spitz auf dem Podium.

    Der neue Gesetzentwurf zur Speicherung von Vorratsdaten ruft Kritik von vielen Seiten hervor. Beim Internet Governance Forum Deutschland haben Netzpolitiker verschiedener politischer Richtungen die Initiative geschlossen abgelehnt. Auch aus einer Regierungspartei kommt massiver Widerspruch.

    Weiterlesen

  • Zeitschrift VEREINTE NATIONEN aktuell

    Umfrage

    Die Zeitschrift VEREINTE NATIONEN möchte veränderten Lesegewohnheiten Rechnung tragen und sich in Bezug auf Inhalt und Layout erneuern. Um ein besseres Bild darüber zu erhalten, wo Änderungsbedarf besteht, bitten wir unsere Leserinnen und Leser, sich an einer Umfrage zu beteiligen.

    Weiterlesen

  • DGVN-Nachrichten

    Deutsche Auslandsinvestitionen: Menschenrechtsexperten fordern klare Auflagen

    Mit einiger Verspätung hat Deutschland begonnen, die UN-Leitlinien zum Schutz von Menschenrechten bei transnationalen Wirtschaftsprojekten umzusetzen. Bisher mussten Menschenrechte allzu oft hinter Unternehmensinteressen zurückstecken, monierten nationale und internationale Experten bei einer Konferenz von FES und DGVN in Berlin. Nun müsse die Bundesregierung endlich handeln. Bei der Veranstaltung wurden zahlreiche entsprechende Vorschläge gemacht.

    Weiterlesen

  • DGVN-Nachrichten

    Erdbebenkatastrophe in Nepal: Ein schönes Land, von den Göttern verlassen?

    Eine Nepalesin steht nach dem Erdbeben vor einem zerstörten Haus

    Das katastrophale Erdbeben in Nepal mit über 8000 Toten und 17 000 Verletzten hat ein ohnehin stark benachteiligtes Land getroffen. Kurz nach dem Ende eines langwierigen Bürgerkriegs hat die Katastrophe Familien, Frauen und den im Aufbau befindlichen Sozialstaat hart getroffen. Den Menschen in Nepal mangelt es an fast Allem. Welche UN-Organisationen helfen und wohin kann man spenden?

    Weiterlesen

  • Zeitschrift VEREINTE NATIONEN aktuell

    UN-Polizei auf schwieriger Mission

    Über die Blauhelme wird viel diskutiert und geschrieben, doch seit den neunziger Jahren werden immer mehr Polizeikräfte in UN-Missionen eingesetzt. Rund 12.500 sind es gegenwärtig. Doch was machen die UN-Polizisten? Was genau ihre Aufgaben sind, wie sich das Arbeitsfeld über die Jahrzehnte gewandelt hat und was die UN darüber hinaus für die Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität wie Menschenhandel, Schleusen von Migranten, Drogenhandel und Waffenhandel tun, darüber gibt das aktuelle Themenheft „UN-Polizeiarbeit“ von Vereinte Nationen (Heft 2/2015) Auskunft.

    Weiterlesen

  • DGVN-Nachrichten

    Schutz indigener Völker: Bundesrat setzt Regierung unter Druck

    Der Plenarsaal des Bundesrates während einer Sitzung

    Der Bundesrat macht beim Schutz indigener Völker Druck auf die Bundesregierung. Die Ländervertreter forderten die große Koalition in ihrer Sitzung Ende März auf, ein Übereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) zu ratifizieren, das die Lebensbedingungen eingeborener und in Stämmen lebender Völker verbessern soll. Die Signale aus der Regierung sind widersprüchlich.

    Weiterlesen

  • Weitere Nachrichten im Archiv

DGVN Newsletter

Regelmäßig erscheinender E-Mail-Newsletter, der über die aktuellen Entwicklungen im Bereich Vereinte Nationen, die neuesten Artikel unserer Themenportale und Veranstaltungen der DGVN berichtet.