Terrorismusbekämpfung jenseits militärischer Gewalt Ansätze der Vereinten Nationen zur Verhütung und Beseitigung des internationalen Terrorismus

Die Anschläge vom 11. September 2001 auf das ›World Trade Center‹ in New York und das Pentagon in Washington haben deutlich gemacht, daß der global operierende Terrorismus »eine Bedrohung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit« sowie des friedlichen Zusammenlebens aller Völker darstellt. Aber wie kann die Staatengemeinschaft dieser Bedrohung begegnen? Zumindest eines steht fest: Worte allein reichen nicht aus. Allerdings darf auch in der gegenwärtigen Bedrohungslage nicht vergessen werden, daß der Einsatz militärischer Mittel – ob nun im Rahmen des individuellen oder kollektiven Selbstverteidigungsrechts gemäß Artikel 51 oder als vom Sicherheitsrat autorisierte Maßnahme nach Kapitel VII der Charta der Vereinten Nationen – nur die Ultima ratio bei der Bekämpfung des internationalen Terrorismus darstellt. Deshalb beschäftigt sich der folgende Artikel insbesondere mit jenen Maßnahmen der Weltorganisation zur Beseitigung des internationalen Terrorismus, die nicht den Einsatz militärischer Mittel beinhalten und die möglicherweise einen dauerhaften Ansatz für die zukünftige Bekämpfung dieses Phänomens bieten.

Download (pdf) 282 KB

Das könnte Sie auch interessieren

  • VEREINTE NATIONEN Heft 5/2001

  • Prof. Dr. Thomas Bruha, Matthias Bortfeld

    Terrorismus und Selbstverteidigung Voraussetzungen und Umfang erlaubter Selbstverteidigungsmaßnahmen nach den Anschlägen vom 11. September 2001

    Nach den am 11. September dieses Jahres verübten Anschlägen gegen die Vereinigten Staaten fiel es schwer, »angemessene Worte der Verurteilung für jene zu finden, die diese widerwärtigen Attacken planten und ausführten«. So Generalsekretär Kofi Annan bei Eröffnung der 56. Ordentlichen Tagung der Generalversammlung der Vereinten Nationen. Er wies auf die zuvor mehrfach getroffene Feststellung dieses… mehr

  • Redaktion

    34. Generalversammlung

    34. Generalversammlung: Abstimmungsmarathon bei Wahl zum Sicherheitsrat - Kompromisskandidat Mexiko - Geiselnahmekonvention gebilligt - 1985 Jahr der Jugend (8). mehr

  • VEREINTE NATIONEN HEFT 4/2017 Terrorismusbekämpfung und die Vereinten Nationen

  • Ernst-Otto Czempiel

    Interdependenz und Einmischung Ein Vorschlag zur Behebung der Defizite der friedlichen Streitbeilegung

    So wichtig die friedliche Beilegung von Streitigkeiten - Gegenstand von Kapitel VI der Charta der Vereinten Nationen - ist, so liegt ihre große Schwäche doch darin, dass sie die vorausgehenden Phasen des Konflikts vernachlässigt. Ihre Diskussion setzt erst ein, wenn ein Streitfall die »Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit zu gefährden (beginnt)«. Damit wird die gesamt Genese… mehr