Menschenrechtsausschuss: 107. bis 109. Tagung 2013

- Zulässigkeitsvoraussetzungen von Individualbeschwerden diskutiert - Rechtsfortentwicklung beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung - Mangelnde Minderheitenrechte in der Ukraine

Download (pdf) 3.7 MB

Das könnte Sie auch interessieren

  • John Karlsrud

    UN- Friedenssicherung und Terrorismusbekämpfung: seltsame Bettgenossen?

    Anhand der UN-Friedensoperation MINUSMA in Mali zeigt der Beitrag Argumente auf, weshalb die UN-Friedenssicherung weder operativ, dogmatisch oder politisch in der Lage ist, noch jemals sein wird, Aufgaben zur Terrorismusbekämpfung zu übernehmen. Eine solche Entwicklung würde den Rechtsschutz des UN-Personals, das Potenzial der UN als unabhängige Instanz in Konflikten zu vermitteln und die… mehr

  • Kraftwerk in Buschehr

    Ein Anfang ist gemacht: 5+1-Gruppe einigt sich mit Iran auf Atom-Vereinbarung

    Die fünf UN-Vetomächte Russland, China, Großbritannien, Frankreich und die USA haben gemeinsam mit Deutschland ein bahnbrechendes Nuklear-Abkommen mit dem Iran auf den Weg gebracht. Die Außenminister der sogenannten 5+1-Gruppe, der auch die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini angehörte, einigten sich im schweizerischen Lausanne nach tagelangen Verhandlungen auf eine Rahmenvereinbarung, in der… mehr

  • Frank-Walter Steinmeier

    »Die Vereinten Nationen sind jede Mühe wert« Rede des deutschen Außenministers Frank-Walter Steinmeier vor der 69. Generalversammlung der Vereinten Nationen am 27. September 2014 in New York

    2014 ist für uns Europäer ein besonderes Jahr – ein besonderes Jahr der Erinnerung. – Im Sommer vor 100 Jahren versagte die europäische Diplomatie und die Welt versank im Ersten Weltkrieg. – Vor 75 Jahren überfiel Deutschland seinen Nachbarn Polen und stürzte die Welt in einen Zweiten Weltkrieg. – Vor 25 Jahren fiel die Berliner Mauer und mit ihr die jahrzehntelange Spaltung der Welt in Ost und… mehr

  • Wahlen bringen keine Entspannung in der Ukraine

    Die Kämpfe zwischen den ukrainischen Streitkräften und den prorussischen Rebellen dauern weiter an und ein Ende ist nicht absehbar. Vielmehr scheinen sich die Positionen nach den von den Separatisten durchgeführten Volksabstimmungen weiter verhärtet zu haben. Vertreter der Vereinten Nationen befürchten gar, dass der Konflikt sich dauerhaft etablieren könnte. mehr

  • Zeitschrift Vereinte Nationen 20013/5 Titelblatt
    Claudia Mahler

    Sozialpakt 48. und 49. Tagung 2012

    - Fakultativprotokoll nicht in Kraft - Zwei Abschließende Bemerkungen auch ohne Staatenbericht mehr