Frauenrechtsausschuss 48. bis 50. Tagung 2011

- Sechs Individualbeschwerden behandelt - Urteile zu Schwangerschaftsabbruch und mangelnder Gesundheitsversorgung - Genitalverstümmelung in Tschad

Download (pdf) 77 KB

Das könnte Sie auch interessieren

  • Monika Lüke

    Kinderarbeit Kamelrennen Rechte des Kindes: 26.-28. Tagung des Ausschusses

    Rechte des Kindes: 26.-28. Tagung des Ausschusses – Folgen der Aids-Pandemie – Genitalverstümmelung noch verbreitet – Geminderte Lebenschancen im ländlichen Raum – Diskriminierung von Flüchtlingskindern. mehr

  • Heike Alefsen, Julia Raue

    ›Frauenrechte sind Menschenrechte‹ 30 Jahre Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form der Diskriminierung der Frau

    Die Annahme des Übereinkommens zur Beseitigung jeder Form der Diskriminierung der Frau (CEDAW) am 18. Dezember 1979 durch die UN-Generalversammlung stellte einen Meilenstein in der Geschichte der Frauenrechte dar... mehr

  • Hanna Beate Schöpp-Schilling

    Reform der Vertragsorgane des Menschenrechtsschutzes Der CEDAW und seine Arbeitsmethoden: Probleme, Herausforderungen und mögliche Lösungen

    Die Arbeitsmethoden der bisher sechs aktiven Menschenrechtsvertragsausschüsse, die den Menschenrechtspakten und -übereinkommen der Vereinten Nationen als Kontroll- und Durchführungsorgane zugeordnet sind, werden seit vielen Jahren von Vertragsstaaten, Wissenschaftlern und nichtstaatlichen Organisationen beobachtet, kommentiert und kritisiert. mehr

  • Monika Lüke

    Patriarchalische Prägungen Frauenrechtsausschuß: 24. und 25. Tagung

    Frauenrechtsausschuß: 24. und 25. Tagung – Frauen als Opfer von kriegerischen Auseinandersetzungen und Armut – Diskriminierung im Erwerbsleben in Entwicklungs- wie in Industrieländern. mehr

  • Monika Lüke

    Häusliche und staatliche Gewalt CEDAW: 26. und 27. sowie außerordentliche Tagung.

    Frauenrechtsausschuß: 26. und 27. sowie außerordentliche Tagung – Institutionelle Reformen allein reichen nicht aus – Auch bei hohem Bildungsstand geringer weiblicher Anteil an Führungspositionen – Benachteiligungen im Familienrecht. mehr