Buchbesprechungen

Sexuelle Gewalt in bewaffneten Konflikten

David Bieger

Besprechung des Buches: Eliette Mirau-Gondoin, ›Protection, Prevention, Prosecution‹: Die Vereinten Nationen und der völkerrechtliche Schutz der Frauen vor sexueller Gewalt in bewaffneten Konflikten, Frankfurt am Main: Peter Lang 2016

Das könnte Sie auch interessieren

  • Charlotte Bunch

    Frauenrechte und Geschlechterintegration in den UN Auf dem Weg zu einer neuen UN-Gleichstellungsarchitektur*

    Die Themen Gleichberechtigung und Frauenrechte sind seit den siebziger Jahren fester Bestandteil der Arbeit der Vereinten Nationen. Dies spiegelt sich nicht nur in den vielen Weltkonferenzen, Jahren und Jahrzehnten zu Frauen wider, sondern auch in den auf Frauenbelange ausgerichteten Institutionen... mehr

  • Mehrer maskierte Frauen nehmen an einer Beschneidungszeremonie in Lesotho teil. Sie tragen helle Masken und traditionelle Gewänder.

    Null Toleranz!

    Der 6. Februar ist der Internationale Tag der Nulltoleranz gegenüber der Genitalverstümmelung bei Frauen und Mädchen. Seit 2003 wird an diesem Tag auf die diskriminierende Praxis hingewiesen. Zu Recht, denn das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) schätzte die Zahl der bis 2013 von Genitalverstümmelung betroffenen Frauen und jungen Mädchen auf über 125 Millionen. Dem entsprechenden… mehr

  • Jan Hessbrügge

    Frauen im Krieg, Krieg gegen Frauen Die Vereinten Nationen und der Kampf gegen sexuelle Gewalt in bewaffneten Konflikten

    Der vorliegende Artikel gibt einen Überblick über die Bemühungen der Vereinten Nationen, sexueller Gewalt in bewaffneten Konflikten vorzubeugen, sie zu untersuchen und zu ahnden. mehr

  • Monika Lüke

    Patriarchalische Prägungen Frauenrechtsausschuß: 24. und 25. Tagung

    Frauenrechtsausschuß: 24. und 25. Tagung – Frauen als Opfer von kriegerischen Auseinandersetzungen und Armut – Diskriminierung im Erwerbsleben in Entwicklungs- wie in Industrieländern. mehr

  • Jean Fernand-Laurent

    Die Vereinten Nationen und der Menschenhandel Prostitution als Entwürdigung (nicht allein) der Frau

    ›Ausländische Frauen und Mädchen, besonders aus Entwicklungsländern, werden in steigendem Umfang zum Objekt menschenverachtender Geschäftemacherei in Industrieländern, auch in der Bundesrepublik Deutschland. Einschlägige profitorientierte Unternehmen sprechen gezielt Unsicherheit und Minderwertigkeitskomplexe, aber auch sexistische und rassistische Instinkte an und nutzen sie aus, um Kunden für… mehr