Hauptbeiträge

Klimaflüchtlinge oder Katastrophenvertriebene?

Walter Kälin

Die Zahl der Menschen, die vor Naturgewalten flüchten müssen, wird im Kontext der Klimaveränderungen zunehmen. Die Vereinten Nationen haben bisher keine kohärente Antwort auf das Phänomen Klimaflucht gefunden. Der für das Jahr 2018 geplante Globale Pakt für eine sichere, geordnete und reguläre Migration bietet eine Chance, das Thema umfassend anzugehen.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Der Taifun Haiyan zerstörte 90 Prozent der Kokosnusspalmen in Leyte, Philippinen, 2014. (Quelle: Oxfam/Jan Kowalzig)

    Klimafolgekosten: Währung menschliches Leiden

    Es steht außer Frage, dass das der Klimawandel vom Menschen verursacht ist und dessen Auswirkungen gravierend sind. Auch dass die Folgen des Klimawandels Menschen unterschiedlich stark treffen ist offensichtlich. Doch die Berechnung der Kosten des Klimawandels ist komplex und stößt an Grenzen. Vor allem dann, wenn es um dessen gesellschaftliche Auswirkungen geht. mehr

  • Deutschland als Vorreiter in der Klimapolitik?

    Drei Wochen nach Veröffentlichung des fünften Berichts des Weltklimarates und drei Wochen vor der nächsten UN-Klimakonferenz warf das UN-Gespräch am 18. Oktober in Bonn Schlaglichter auf die internationale Klimapolitik – und auf die Rolle Deutschlands im Ringen um ein neues Klimaabkommen. Es wurde deutlich, dass klimabedingte Migration schon heute Realität ist und dass es vor allem auf die… mehr

  • Deutschland als Vorreiter in der Klimapolitik?

    Drei Wochen nach Veröffentlichung des fünften Berichts des Weltklimarates und drei Wochen vor der nächsten UN-Klimakonferenz warf das UN-Gespräch am 18. Oktober in Bonn Schlaglichter auf die internationale Klimapolitik – und auf die Rolle Deutschlands im Ringen um ein neues Klimaabkommen. Es wurde deutlich, dass klimabedingte Migration schon heute Realität ist und dass es vor allem auf die… mehr

  • Deutschland als Vorreiter in der Klimapolitik?

    Drei Wochen nach Veröffentlichung des fünften Berichts des Weltklimarates und drei Wochen vor der nächsten UN-Klimakonferenz warf das UN-Gespräch am 18. Oktober in Bonn Schlaglichter auf die internationale Klimapolitik – und auf die Rolle Deutschlands im Ringen um ein neues Klimaabkommen. Es wurde deutlich, dass klimabedingte Migration schon heute Realität ist und dass es vor allem auf die… mehr

  • Frank Biermann, Ingrid Boas

    Für ein Protokoll zum Schutz von Klimaflüchtlingen Global Governance zur Anpassung an eine wärmere Welt

    Der Klimawandel könnte die größte Flüchtlingskrise in der Geschichte der Menschheit auslösen. Über 200 Millionen Menschen, insbesondere in Afrika und Asien, könnten im Laufe des Jahrhunderts gezwungen werden, ihre Heimat zu verlassen, um an anderen Orten oder in anderen Ländern Schutz zu suchen. Die bestehenden Institutionen, Organisationen und Finanzierungsmechanismen sind jedoch nicht geeignet,… mehr