Von den Grenzen der UN-Friedenssicherung

Die Vereinten Nationen sind in vielen Krisengebieten der Welt im Einsatz. Sie helfen Staaten, die einen gewaltsamen Konflikt hinter sich haben, bei der Wahrung des fragilen Friedens und dem (Wieder-)Aufbau staatlicher Institutionen. Mit dem Ende des Kalten Krieges sind die Friedenseinsätze der Vereinten Nationen in Anzahl und Umfang sprunghaft gestiegen....

Download (pdf) 1.0 MB

Das könnte Sie auch interessieren

  • Mayeul Hiéramente

    Zwölf Jahre Internationaler Strafgerichtshof – ein Rückblick

    Der Beitrag bewertet, wie sich der Internationale Strafgerichtshof seit seiner Einrichtung im Jahr 2002 entwickelt hat, welchen Schwierigkeiten er ausgesetzt war und ist und welche Erwartungen man legitimer Weise an ein Weltstrafgericht haben kann. Es wird gezeigt, wo noch Verbesserungsbedarf besteht und welche Erfolge bereits errungen wurden und noch zu erwarten sind. mehr

  • Peter Schumann

    Die UN auf dem Prüfstand Warum die Zwei-Staaten-Lösung Südsudan bislang keinen Frieden gebracht hat

    Als im Juli 2011 der neue Staat Südsudan gegründet wurde, knüpften sich daran große Hoffnungen. Es sollte ein Rechtsstaat mit einer von den Öleinnahmen garantierten und eigenständigen Wirtschaft werden. Es sollte auch den Erfolg von UN-Friedensoperationen demonstrieren. Ein Jahr später sieht die Situation düster aus. Die Kämpfe in den Grenzgebieten sind wieder aufgeflammt, es gibt einen neuen… mehr

  • Martin Pabst

    Die Vereinten Nationen und Sudan (I) Der Nord-Süd-Friedensprozess steht am Scheideweg

    Im Januar 2005 kam Hoffnung auf, als der jahrzehntelange Bürgerkrieg in Südsudan mit einem Friedensabkommen beendet wurde. Dreieinhalb Jahre später steht Sudan am Scheideweg. Der neu hinzugekommene Darfur-Konflikt ist von einer Lösung weiter entfernt denn je. Aber auch in Südsudan nehmen Spannungen und bewaffnete Zusammenstöße zu. Hier wird die Mission der Vereinten Nationen in Sudan (UNMIS) in… mehr

  • Martin Pabst

    Die Vereinten Nationen und Sudan (II) Keine Lösung des Darfur-Konflikts in Sicht

    Der im Jahr 2003 ausgebrochene bewaffnete Konflikt in Darfur hat sich mit an die 300 000 Toten und 2,7 Millionen Vertriebenen zu einer der größten humanitären Katastrophen weltweit entwickelt. Die internationale Gemeinschaft reagierte bis heute nur zögerlich. Eine Lösung des Konflikts in das im Jahr 2005 verabschiedete ›Umfassende Friedensabkommen‹ einzubeziehen, wurde versäumt. Zwar wurde die… mehr

  • Jan Pronk

    »Wir brauchen mehr Unterstützung« Interview mit Jan Pronk, dem UN-Sonderbeauftragten für Sudan

    Die europäischen Staaten müssen sich an der Lösung des Konflikts in Sudan beteiligen. Sie müssen Militärbeobachter zur Überwachung des Nord-Süd-Abkommens entsenden und sich auch an einer bald einzusetzenden Friedensmission für das Land beteiligen. Die Afrikanische Union allein ist dieser Aufgabe nicht gewachsen, so der Leiter der UN-Vorausmission in Sudan. mehr