Reformdruck durch die 2030-Agenda

Eine internationale Beratergruppe unter Ko-Vorsitz von Klaus Töpfer hat weitreichende Empfehlungen für eine Neupositionierung des UN-Entwicklungssystems vorgelegt. Unterschiedliche Visionen und machtpolitische Interessen der Mitgliedstaaten sorgen jedoch für einen zähen Reformprozess.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Regionalforen für nachhaltige Entwicklung: Plattformen für Erfahrungsaustausch

    Unbekannte Geburtshelfer: Wie die UN-Regionalkommissionen den Nachhaltigkeitszielen ins Leben helfen

    Es ist das bisher ehrgeizigste Projekt der Vereinten Nationen. Bis 2030 sollen 17 Nachhaltigkeitsziele erreicht werden: Armut bekämpft, Hunger gestoppt, Gleichberechtigung erreicht und der Klimawandel ausgebremst. Die Ziele stehen fest, aber wie setzt man sie ganz konkret um? Eine wichtige Rolle spielen dabei eher unbekannte Akteure: die fünf UN-Regionalkommissionen und ihre Regionalen Foren für… mehr

  • Volker Löwe

    UNCTAD VIII

    UNCTAD VIII: Auflösung des Gruppensystems - Interessendifferenzen unter den Entwicklungsländern - UNCTAD-Reform - Stätte des Dialogs (11). mehr

  • Eberhard Kurth

    Probleme der Entwicklungsländer rücken in den Vordergrund Bericht über die 41. Tagung des Wirtschafts- und Sozialrats der UN

    Man vergleicht die Vereinten Nationen häufig mit einem Eisberg. Von ihren Tätigkeiten ist nur der kleinere Teil sichtbar. Und viele sagen, daß gerade der unsichtbare Teil der Tätigkeit der Weltorganisation der wertvollere sei. Jedenfalls sind 85 vH des UN-Personals mit unpolitischen Fragen beschäftigt, von denen die Öffentlichkeit wenig erfährt. Der folgende Beitrag befaßt sich mit den Aufgaben… mehr

  • Johannes Wendt

    50 Jahre Gruppe der 77 Numerisches Übergewicht, wenig Wirkung

    Eine schwer zu definierende Rolle spielen die Entwicklungsländer in den Vereinten Nationen. 77 schlossen sich vor 50 Jahren zur Gruppe der 77 zusammen, um die Interessen der Armen gegenüber den Reichen zu vertreten. ›Sprachrohr‹ und ›Gewerkschaft‹ der Armen wird die Gruppe genannt. Das sind schmeichelnde Attribute angesichts der ergebnislosen, nun fünf Jahrzehnte dauernden Bemühungen um eine ›Neue… mehr

  • Jens Martens

    Kommission für nachhaltige Entwicklung 2. Tagung

    Kommission für nachhaltige Entwicklung: 2. Tagung - Schaffung zweier Ad-hoc-Arbeitsgruppen - Keine Fortschritte in der zentralen Frage der Finanzierung (14). mehr