Frauen im Krieg, Krieg gegen Frauen Die Vereinten Nationen und der Kampf gegen sexuelle Gewalt in bewaffneten Konflikten

Der vorliegende Artikel gibt einen Überblick über die Bemühungen der Vereinten Nationen, sexueller Gewalt in bewaffneten Konflikten vorzubeugen, sie zu untersuchen und zu ahnden.

Download (pdf) 373 KB

Das könnte Sie auch interessieren

  • Charlotte Bunch

    Frauenrechte und Geschlechterintegration in den UN Auf dem Weg zu einer neuen UN-Gleichstellungsarchitektur*

    Die Themen Gleichberechtigung und Frauenrechte sind seit den siebziger Jahren fester Bestandteil der Arbeit der Vereinten Nationen. Dies spiegelt sich nicht nur in den vielen Weltkonferenzen, Jahren und Jahrzehnten zu Frauen wider, sondern auch in den auf Frauenbelange ausgerichteten Institutionen... mehr

  • Monika Heupel, Gisela Hirschmann

    ›Practice What You Preach‹ Die UN und der Schutz von Menschenrechten in Friedensoperationen und Sanktionspolitik

    Der Schutz der Menschenrechte gehört zu den wichtigsten Aufgaben der Vereinten Nationen. Durch die Ausweitung ihres Tätigkeitsspektrums läuft die Organisation immer mehr Gefahr, selbst Menschenrechte zu verletzen. Deshalb sind die UN zunehmend gefordert, auch ihr eigenes Handeln an Menschenrechtsstandards auszurichten. Dieser Beitrag analysiert die Maßnahmen, die von den Vereinten Nationen zum… mehr

  • Ein MINUSCA-Soldat in der Zentralafrikanischen Republik

    Jean-Pierre Bemba wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit schuldig gesprochen

    Der Kongolese Jean-Pierre Bemba wurde vom Internationalen Strafgerichtshof für die Gewalt seiner MLC-Truppen in der Zentralafrikanischen Republik in den Jahren 2002 und 2003 verurteilt. Das Urteil ist in zweierlei Hinsicht von besonderer Bedeutung. mehr

  • Zwei lächelnde Frauen stehen vor dem afghanischen Parlament.

    Gewalt gegen Frauen: Keine Frage der Ehre

    Nach Schätzungen der Vereinten Nationen (UN) werden jedes Jahr weltweit 5.000 Frauen ermordet und misshandelt, weil sie vermeintlich den Ruf der Familie beschädigt haben. Diese „Tötung von Frauen aufgrund ihres Geschlechts“ oder auch als sogenannte „Ehrenmorde“ bezeichneten Gewaltakte beruhen auf strukturellen Diskriminierungen und Gewalt gegen Frauen. In Afghanistan, einem Mitgliedsstaat, in dem… mehr

  • Zwei lächelnde Frauen stehen vor dem afghanischen Parlament.

    Gewalt gegen Frauen: Keine Frage der Ehre

    Nach Schätzungen der Vereinten Nationen (UN) werden jedes Jahr weltweit 5.000 Frauen ermordet und misshandelt, weil sie vermeintlich den Ruf der Familie beschädigt haben. Diese „Tötung von Frauen aufgrund ihres Geschlechts“ oder auch als sogenannte „Ehrenmorde“ bezeichneten Gewaltakte beruhen auf strukturellen Diskriminierungen und Gewalt gegen Frauen. In Afghanistan, einem Mitgliedsstaat, in dem… mehr