Die Uno am Scheideweg Kein Glückwunsch, aber eine Aufforderung zur Reform

In den Wochen vor den New Yorker Feierlichkeiten zum 50jährigen Bestehen der Uno wollte Feststimmung nicht aufkommen. Im Gegenteil gelangten die Vereinten Nationen an einen Tiefpunkt, was ihr Ansehen in der Weltöffentlichkeit angeht. Denn die Weltorganisation hat sich seit Jahren in Bosnien-Herzegowina in eine Lage manövriert, die für ihren Fortbestand bedrohlich werden könnte. Auch die spät, zu spät, gezeigte Entschlossenheit, das Los Sarajevos durch Luftangriffe auf ausgewählte militärische Ziele auf dem Gebiet der Belagerer zu lindern, kann das triste Bild, das sich im Sommer des Jubiläumsjahres geboten hatte, bisher noch nicht nachhaltig aufhellen.

Download (pdf) 678 KB

Das könnte Sie auch interessieren

  • Das Bild zeigt den Kriegsverbrecher Ratko Mladić bei seinem Prozess

    Kriegsverbrecher Ratko Mladić zu lebenslanger Haft verurteilt

    Der Internationale Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien hat den 74-jährigen Ex-General Mladić zu lebenslanger Haft verurteilt. Er wurde des Völkermordes, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen während des Bosnienkrieges schuldig gesprochen. Auch das Massaker von Srebrenica liegt in seiner Verantwortung. Mit dem Urteil endet das wohl wichtigste Kapitel der… mehr

  • Jürgen Kramer

    Jugoslawien

    Jugoslawien: Beschlüsse des Sicherheitsrats wenig wirksam - Schicksal des Vance-Owen-Plans - Kriegsverbrechertribunal -Einschaltung der NATO (13). mehr

  • Karin Oellers-Frahm

    IGH Bosnien-Herzegowina gegen Jugoslawien

    - Verantwortlichkeit für Völkermord im bewaffneten Konflikt - Verpflichtungen aus der Völkermordkonvention mehr

  • Hannah Birkenkötter

    Wessen Verantwortung, welches Gericht? 20 Jahre nach Srebrenica ist die gerichtliche Aufarbeitung noch lange nicht abgeschlossen

    20 Jahre nach dem Völkermord in Srebrenica ist die gerichtliche Aufarbeitung der Geschehnisse vom Juli 1995 noch lange nicht abgeschlossen. Während das Jugoslawien-Tribunal seine Arbeit bald beenden wird, arbeitet die Kammer für Kriegsverbrechen des Bosnischen Gerichtshofs weiter. Gleichzeitig wird nun erst die Frage nach Entschädigungszahlungen an Angehörige der Opfer sowie die Verantwortlichkeit… mehr

  • Annette Weerth

    20 Jahre Srebrenica – Zeit für ein UN-Schutzzonenkonzept

    Seit ihrem verheerenden Scheitern in Srebrenica besteht bei den Vereinten Nationen große Zurückhaltung gegenüber der Einrichtung von Schutzzonen in Konfliktgebieten. Dabei zeigen andere Beispiele, dass solche Zonen eine sinnvolle Alternative zum Schutz verfolgter Personen bieten können. Die Gratwanderung zwischen militärischem Eingreifen und neutralem Schutz kann gelingen. 20 Jahre Srebrenica ist… mehr