»Die Blockade Gazas muss aufgehoben werden«

Interview mit Pierre Krähenbühl, Generalkommissar des Hilfswerks für Palästinaflüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA), über das Ausmaß der Schäden des jüngsten Gaza-Kriegs und die Verantwortlichkeiten dafür, über Prioritäten beim Wiederaufbau, einen notwendigen Paradigmenwechsel und mangelndes Engagement Europas für eine langfristige Lösung des Nahost-Konflikts.

Download (pdf) 3.8 MB

Das könnte Sie auch interessieren

  • Eine Sitzung des Sicherheitsrates, Ban-Ki Moon im Mittelpunkt sowie der Botschafter Frankreichs

    UN-Vertreter kritisieren Bodenoffensive

    Ban Ki-moon verurteilt Israels Angriffe auf Schulen UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat die israelischen Angriffe auf Schulen der Vereinten Nationen im Gazastreifen scharf kritisiert. Attacken israelischer Soldaten auf UN-Einrichtungen, die als Schutz für Flüchtlinge dienten, seien "völlig inakzeptabel" und dürften nicht wieder vorkommen, heißt es in einer Mitteilung des regionalen… mehr

  • VEREINTE NATIONEN Heft 6/1997

  •  Bild von Jeffrey Feltman, Untergeneralsekretär für politische Angelegenheiten, 2015

    Die Zeit ist jetzt gekommen

    Im Nahost-Friedensprozess ist die Zeit für Mut und Zutrauen gekommen, so der UN-Unter-generalsekretär für politische Angelegenheiten, Jeffrey Feltman. mehr

  • Nach dem Krieg: Wie geht es weiter im Gaza-Streifen?

    Im Sommer 2014 wütete 50 Tage lang ein Krieg im Gaza-Streifen. Es war der dritte Gaza-Krieg innerhalb von sechs Jahren. Im Interview mit der Zeitschrift VEREINTE NATIONEN spricht Pierre Krähenbühl, Generalkommissar des Flüchtlingshilfswerks UNRWA, über die immensen Herausforderungen des Wiederaufbaus und die Verantwortlichkeiten für die Schäden. Das Interview und andere Beiträge zum Thema „Welche… mehr

  • Titelbild Basis-Informationen 44

    UN-Basis-Informationen 44 Die Vereinten Nationen und der Nahost-Konflikt