Berlin ist eine Uno wert

Zu der Frage, ob Bonn oder Berlin Hauptstadt des geeinten Deutschlands sein solle, ist inzwischen so ziemlich alles gesagt. Man ist bereits bei der (in besonders reichen Staaten immer besonders wichtigen) Kostenfrage angelangt. Nimmt man alle Argumente zusammen, hält man sie vor den Hintergrund deutscher und internationaler Wirklichkeit und betrachtet man alles durch die Brille der politischen Vernunft, dann kann die Antwort nur lauten: Bonn. Und Berlin? Ich meine: Berlin wäre künftig der richtige Platz für das Uno-Hauptquartier.

Download (pdf) 543 KB

Das könnte Sie auch interessieren

  • Zeitschrift Vereinte Nationen 2013/2 Titelbild
    Volker Weyel

    Bonn als Dienstort der Vereinten Nationen

    Besprechung von: Nina Simone Hürter/Sebastian Bruns (Hrsg.): Nachhaltig ins 21. Jahrhundert. 15 Jahre UNO-Stadt Bonn. 15 Years UN City of Bonn mehr

  • Harald Ganns

    Die UN in Deutschland Das Entwicklungspotenzial des UN-Standorts Bonn ist noch nicht ausgeschöpft

    Seit der Hauptstadtentscheidung des Deutschen Bundestags vom Juni 1991 hat sich Bonn zu einem Standort von Organisationen der Vereinten Nationen entwickelt. Dank intensiven Verhandelns und Werbens ist es über die Jahre gelungen, dort 19 Organisationen mit über 700 Mitarbeitern anzusiedeln. Obwohl es weitere UN-Einrichtungen in Berlin, Frankfurt und Hamburg gibt, gilt Bonn als die deutsche… mehr

  • Sicherheitsratsitzung aller Mitglieder, der ständigen als auch der nichtständigen

    Kopf-an-Kopf-Rennen um nichtständigen Sitz im Sicherheitsrat

    Am 12. Oktober 2010 wird die UN-Generalversammlung fünf neue nichtständige Mitglieder für den Sicherheitsrat für eine zweijährige Amtszeit wählen. Deutschland bewirbt sich gemeinsam mit Kanada und Portugal für einen der zwei Sitze, die der Regionalgruppe „Westeuropäische und andere Staaten“ zustehen. Wer die Wahl am 12. Oktober gewinnt, dürfte bis zuletzt offen bleiben. mehr

  • Thomas Schuler

    Diplomatie, Kunst und Gastronomie Deutschland:

    Deutschland: Ständige Vertretung in New York mit neuem Sitz - ›Deutsches Haus‹ nach deutschen Bauvorschriften - Nachbar Donald Trump. mehr

  • Helmut Volger

    Angemessen vertreten? Der deutsche Anteil am UN-Personal

    Deutschland ist seit dem Jahr 2008 mit seinem Anteil am Personal im UN-Sekretariat quantitativ angemessen vertreten, jedoch nicht bei wichtigen Leitungsposten im UN-System sowie in einer Reihe von UN-Programmen und Sonderorganisationen. Ein wirksamere Koordination der deutschen Personalpolitik ist daher zu empfehlen. mehr