Hauptbeiträge

Russland in den Vereinten Nationen Multilateralismus im eigenen Interesse

Günther Unser

Es ist schon bemerkenswert, wie wenig die UN-Aktivitäten Russlands (korrekt: der Russländischen Föderation) in der wissenschaftlichen Publizistik wahrgenommen werden. Dabei hatten Ende der achtziger Jahre der damalige Generalsekretär der KPdSU Michail Gorbatschow und der sowjetische Außenminister Eduard Schewardnadse der realpolitischen Aufwertung der Vereinten Nationen wesentliche Impulse verliehen. Nach dem Zusammenbruch der UdSSR suchten die russischen Präsidenten Boris Jelzin und Wladimir Putin an die Rolle der Sowjetunion in den Vereinten Nationen anzuknüpfen. Deshalb erscheint es lohnend, die russische UN-Politik nachzuzeichnen.

Download (pdf) 0.9 MB

Das könnte Sie auch interessieren

  • VEREINTE NATIONEN Heft 2/1996

  • Marietta König

    Gescheiterte Vermittlungsbemühungen in Georgien Eine Bilanz der beendeten UN-Beobachtermission UNOMIG

    Nach knapp 16 Jahren Beobachtung und Mediation im Konflikt zwischen Georgiern und Abchasen, musste die UN-Mission in Georgien im Juni 2009 abziehen. Damit scheiterte die Mission mit ihrem Auftrag, eine politische Lösung zu vermitteln und die Rückführung aller Flüchtlinge nach Abchasien zu ermöglichen. Die wesentlichen Gründe hierfür sind eine spezifische Missionsstruktur, das schwankende… mehr

  • Kraftwerk in Buschehr

    Ein Anfang ist gemacht: 5+1-Gruppe einigt sich mit Iran auf Atom-Vereinbarung

    Die fünf UN-Vetomächte Russland, China, Großbritannien, Frankreich und die USA haben gemeinsam mit Deutschland ein bahnbrechendes Nuklear-Abkommen mit dem Iran auf den Weg gebracht. Die Außenminister der sogenannten 5+1-Gruppe, der auch die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini angehörte, einigten sich im schweizerischen Lausanne nach tagelangen Verhandlungen auf eine Rahmenvereinbarung, in der… mehr

  • Kai-Uwe Schrogl

    Weltraum

    Weltraum: Internationales Jahr - Ausschuss verabschiedet Prinzipienkatalog zum Einsatz nuklearer Energiequellen für Satelliten - Nutzung der Weltraumtechnologie durch Entwicklungsländer (24). mehr

  • Lothar Lahn

    Stand der Genfer Abrüstungsverhandlungen

    Die Genfer 18-Mächte-Abrüstungskonferenz, die sich immer mehr zu einer festen internationalen Institution unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen entwickelt, ist am 28. April dieses Jahres nach drei sehr intensiven Verhandlungsmonaten in eine sechswöchige Arbeitspause getreten. Die Zeit bis zu ihrer erneuten Zusammenkunft am 9. Juni soll für die Vorbereitung neuer Vorschläge und für die… mehr