Hauptbeiträge

Frauen und Frieden und Sicherheit 15 Jahre UN-Sicherheitsratsresolution 1325: Wenig Grund zum Feiern

Simone Wisotzki

Der 15. Jahrestag der UN-Sicherheitsratsresolution 1325 war gut vorbereitet. In einem Überprüfungsprozess zogen die UN-Institutionen unter Beteiligung von zivilgesellschaftlichen Frauenorganisationen eine kritische Bilanz. Während auf der normativen Ebene mit nunmehr acht Resolutionen zu ›Frauen und Frieden und Sicherheit‹ viel geleistet wurde, bleiben die Umsetzungserfolge für die Frauen in den Kriegs- und Konfliktgebieten dieser Welt bescheiden.

Download (pdf) 5.0 MB

Das könnte Sie auch interessieren

  • Klaus Dicke

    Der kategorische Konjunktiv der Friedenssicherung Zur Deklaration der Generalversammlung über die Prävention und Beilegung internationaler Konflikte

    In einem höchst tiefsinnigen Aufsatz über die menschliche Leidenschaft, der unter dem Titel ›Der kategorische Konjunktiv‹ steht, führt der Philosoph Helmuth Plessner über den Aussagemodus Konjunktiv aus: »Die konjunktivische Form schwächt ab, mildert die Härte der Aussage und entzieht sich ihrer Verpflichtung auf das Gewesene (frankfurterisch: der ›hätte mer‹-Verein) wie auf das Kommende in… mehr

  • Milizenkämpfer im Dorf Zara.

    Zunehmende Gewalt in der Zentralafrikanischen Republik

    Massaker und Menschenrechts-verbrechen gehören seit Wochen zum Alltag der Zentralafrikanischen Republik (ZAR). Nach einer Sondersitzung stimmte der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen einstimmig für ein Mandat unter Kapitel VII der UN-Charta. Ziel ist es, Zivilisten zu schützen und einen Zugang für humanitäre Hilfe zu gewährleisten. mehr

  • Ansgar Skriver

    Zypern

    Zypern: UNFICYP Im 21. Jahr - Sicherheitsrat missbilligt ›Botschafteraustausch‹ - Generalsekretär weiterhin um Vermittlung bemüht (19). mehr

  • VEREINTE NATIONEN Heft 4/2003

  • Manfred Eisele

    Dili und Priština

    Mit Schuldzuweisungen an die Adresse der UN sind die Regierungen ihrer 188 Mitgliedstaaten fast so schnell bei der Hand wie die Medien. So titelte die ›Frankfurter Allgemeine Zeitung‹ am 29. September zu Einsätzen der Vereinten Nationen bei bewaffneten Konflikten »Aus Fehlern nichts gelernt« und zog eine »trübe Bilanz« einiger UN-Missionen in Afrika. Ähnliche Vorwürfe werden angesichts der… mehr