Berichte: Allgemeines und Grundsatzfragen

Fortsetzung der Untersuchungen zum Tod von Dag Hammarskjöld

Hennig Melber

- Ermittler legt Bericht vor - Generalversammlung beschließt weitere Ermittlungen

Das könnte Sie auch interessieren

  • Jan Eliasson

    »Frieden, Entwicklung und Menschenrechte gehören zusammen« Dag-Hammarskjöld-Rede von Jan Eliasson am 18. September 2011 in Uppsala, Schweden

    Die Rede wurde auf Englisch gehalten. Der vorliegende leicht gekürzte Text ist eine Übersetzung der Zeitschrift VEREINTE NATIONEN. Veranstalter der Dag Hammarskjöld Lectures ist die Dag Hammarskjöld Foundation in Uppsala, Schweden. Näheres siehe: http://www.dhf.uu.se mehr

  • Hennig Melber, Manuel Fröhlich

    Die Hammarskjöld-Tradition in der internationalen Politik Das Vermächtnis des zweiten UN-Generalsekretärs

    50 Jahre nach dem Tod Dag Hammarskjölds ruft dieser Beitrag substanzielle Aspekte der vom zweiten Generalsekretär der Vereinten Nationen personifizierten Prinzipien globaler Verantwortung in Erinnerung. Überblicksartig werden einige von ihm mitgeschaffene und institutionalisierte Unternehmungen, wie die Blauhelmeinsätze und die Sondergesandten, in ihrer heutigen Relevanz gewürdigt. Darüber hinaus… mehr

  • Klaus Hüfner

    Dag Hammarskjöld und die Vereinten Nationen

    Besprechung des Buches: Froehlich, Manuel, Dag Hammarskjöld und die Vereinten Nationen. Die politische Ethik des UNO-Generalsekretärs , Paderborn etc.: Schöningh 2002. mehr

  • Klaus Hüfner

    Dag Hammarskjöld Revisited

    Besprechung des Buches: Jordan, Robert S. (ed.), Dag Hammarskjöld Revisited. The UN Secretary-General as a Force in World Politics, Durham, N.C.: Carolina Academic Press 1983. mehr

  • Kirsten Haack

    Der UN-Generalsekretär im Wandel der Zeit

    Das Amt des UN-Generalsekretärs hat sich in den letzten 70 Jahren formal kaum verändert. Bislang haben jedoch alle acht Amtsinhaber informell neue Kompetenzen geschaffen. Diese mussten sowohl den weltpolitischen Rahmenbedingungen als auch den sich ändernden Machtverhältnissen standhalten. Weitaus wichtiger war allerdings die Entwicklung des ideellen Rahmens. mehr