Hauptbeiträge

Die USA als Garant für Menschenrechte?

Lea-Sophie Zielinski

Seit Gründung der Vereinten Nationen spielen die USA eine bedeutende Rolle bei der Schaffung und Stärkung des internationalen Menschenrechtsschutzes. Gleichzeitig ist die Menschenrechts-politik der USA von Ambivalenz geprägt. Unter der Regierung von Donald J. Trump werden Ausnahmeverhalten und Menschenrechtsverletzungen jedoch eine neue Qualität erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Julia Kozma

    Rückkehr der Folter?

    Dominik Steiger: Das völkerrechtliche Folterverbot und der »Krieg gegen den Terror«, Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht Beiträge zum ausländischen öffentlichen Recht und Völkerrecht, Band 241 Heidelberg, New York, Dordrecht, London: Springer, 2013 mehr

  • Udo Moewes

    Ausschuss gegen Folter: 52. und 53. Tagung 2014

    - Genitalverstümmelung in Sierra Leone verbreitet - Katastrophale Haftbedingungen in Thailand und Burundi - Stellungnahme von Unterausschuss verabschiedet mehr

  • VEREINTE NATIONEN HEFT 1/2018 Weltmacht versus Weltorganisation

  • Auf dem Bild sieht man UN-Blauhelme die sich einem UN-Camp nähern

    UN-Blauhelme im Südsudan – Mission failed?

    In Sichtweite von UN-Blauhelmen kam es im Juli 2016 zu schweren Gewalttaten gegenüber der Zivilbevölkerung. Eine von den Vereinten Nationen eingesetzte Untersuchungskommission legte nun ein umfassendes Gutachten vor, das den UN-Soldaten schweres Versagen beim Schutz von Zivilisten attestiert. UN-Sonderberater Adama Dieng warnt bereits vor einem drohenden Völkermord. Erfüllt die Friedensmission… mehr

  • Stephan Jaschek

    Terminologiefragen IV

    Terminologiefragen IV: Staatsbürgerliche oder bürgerliche Rechte? (10). mehr