Veröffentlichungen der DGVN finden

Suchergebnisse

Themen: Konvention/Übereinkommen/Protokoll

1 - 10 von 100000 Ergebnissen

  • Podium "Tourismus für alle" auf dem UNWTO-Kongress zu Ethik und Tourismus am 28. April 2017 in Krakau
    News 04.05.2017

    Internationaler Kongress zu Ethik und Tourismus

    Ansätze, wie Tourismus nachhaltiger, verantwortungsvoller und inklusiver werden kann, beleuchteten Fachleute aus Tourismuspolitik und -wirtschaft auf dem dritten internationalen Kongress zu Ethik und Tourismus Ende April im polnischen Krakau. Mit einem internationalen Übereinkommen zu Tourismusethik will die Welttourismusorganisation (UNWTO) ethischen Aspekten in Zukunft mehr Gewicht verschaffen. Auch will sie darin ein „Recht auf Tourismus“ festschreiben. mehr

  • Podium "Tourismus für alle" auf dem UNWTO-Kongress zu Ethik und Tourismus am 28. April 2017 in Krakau
    News 04.05.2017

    Internationaler Kongress zu Ethik und Tourismus

    Ansätze, wie Tourismus nachhaltiger, verantwortungsvoller und inklusiver werden kann, beleuchteten Fachleute aus Tourismuspolitik und -wirtschaft auf dem dritten internationalen Kongress zu Ethik und Tourismus Ende April im polnischen Krakau. Mit einem internationalen Übereinkommen zu Tourismusethik will die Welttourismusorganisation (UNWTO) ethischen Aspekten in Zukunft mehr Gewicht verschaffen. Auch will sie darin ein „Recht auf Tourismus“ festschreiben. mehr

  • Ein Mann sitzt in Anzug vor einem Mikrofon an einem Tisch. Hinter ihm sieht man eine UN-Flagge.
    News Antidiskriminierung 26.03.2017

    UN-Kommission in Deutschland: „Tief besorgt um die Situation von Menschen mit afrikanischer Abstammung“

    Die Internationalen Wochen gegen Rassismus um den entsprechenden Gedenktag (21. März) herum neigen sich dem Ende zu. Tausende Menschen nahmen hierzulande an Veranstaltungen und Aktionen gegen Rassismus teil. Wie dringend notwendig Antirassismusarbeit in Deutschland weiterhin ist, unterstreicht auch eine aktuelle Stellungnahme der Vereinten Nationen. Eine Kommission äußert sich nach einer Recherchereise in Deutschland explizit „tief besorgt um die Menschenrechtssituation von Menschen mit afrikanischer Abstammung in Deutschland“. Trotz bisheriger Bemühungen und Erfolge muss Deutschland entschieden mehr tun, um rassistische Diskriminierung zu beseitigen. mehr

  • Auf dem Foto ist eine Frau zu sehen, die an dem letzten Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen teilnahm.
    News Menschliche Entwicklung Antidiskriminierung 01.12.2015

    Inklusion zählt: Nur gemeinsam lässt sich die Welt voranbringen!

    Anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderungen am 3. Dezember fordert der UN-Generalsekretär Ban Ki-moon ein gemeinsames Handeln. Nur zusammen mit Menschen mit Behinderungen könne die Welt vorangebracht werden. Auf diese Weise würde niemand zurückgelassen werden. mehr

  • Einige dünne Matratzen liegen in einer ansonsten schäbigen und kahlen Zelle auf dem Boden.
    News Menschenrechte aktuell 17.11.2014

    Kinder in Haft

    Auch 25 Jahre nach dem Inkrafttreten des Übereinkommens über die Rechte des Kindes werden jährlich tausende Kinder regulär inhaftiert. Die Haft verbüßen sie oft neben Erwachsenen in regulären Haftstrafen und werden dabei Opfer von Menschenrechtsverletzungen. Trotz einer ganzen Reihe von Maßnahmen von Seitens der Vereinten Nationen ist es bisher noch nicht gelungen eine weitreichende Jugendstrafgerichtsbarkeit in den Mitgliedsstaaten umzusetzen und die Praxis der Inhaftierung von Kindern zu beenden. mehr

  • Auf dem Bild ist ein junges Mädchen zu sehen. Sie hält ein Schild hoch auf dem auf spanisch steht, dass ihr Roy fehlt.
    News Frieden und Gerechtigkeit (SDG 16) Menschenrechte aktuell 28.10.2014

    Mexiko: Kein Vertrauen mehr in den Staatsapparat

    Das Verschwinden von 43 Studenten in Iguala, Mexiko, vor rund vier Wochen erschütterte die Weltöffentlichkeit. Es zeigt, wie stark in Mexiko Drogenkartelle und der staatliche Sicherheitsapparat miteinander verzahnt sind. Die Vertretung der Vereinten Nationen in Mexiko sprach von den „schlimmsten Ereignissen der letzten Zeit“. mehr

  • Dr. Sebastian Wolf im Portrait
    News Meinung 25.02.2014

    Bundestag ermöglicht Ratifizierung der UN-Konvention gegen Korruption

    Dr. Sebastian Wolf, Mitglied des Führungskreises von Transparency International Deutschland e. V., über die Ermöglichung der Ratifizierung des ersten globalen UN-Konvention gegen Korruption für die Bundesrepublik Deutschland. mehr

  • News Menschenrechte aktuell 12.02.2014

    UN kritisieren Kinderschutz der katholischen Kirche

    Der UN-Ausschuss für die Rechte des Kindes übt in einem am 5. Februar 2014 veröffentlichten Prüfungsbericht Kritik an der Durchsetzung von Kinderrechten in der katholischen Kirche. Der Heilige Stuhl wies die Anschuldigungen zurück und bezeichnete die Empfehlungen des Ausschusses als einen Eingriff in die katholische Lehre. Doch Maßstab und Grundlage der Kritik ist die Kinderrechtskonvention: ein international bindender Vertrag, den auch der Heilige Stuhl ratifiziert hat. mehr

  • Das Schwarz-weiß-Bild zeigt eine Mutter, die ihren Sohn in den Armen hält. Beide liegen in einer Badewanne. Das Kind ist etwa 6 Jahre alt. Man erkennt die Verstümmelungen, die es aufgrund der Quecksilbervergiftung davongetragen hat.
    News UN-Aktuell 14.11.2013

    Hochgiftiges Quecksilber soll endlich verbannt werden

    Die Teilnehmer der UN-Konferenz einigten sich in Minamata (Japan), dem Schauplatz einer historischen Quecksilber-katastrophe, unter der Schirmherrschaft des UN-Umweltprogramms (UNEP) auf ein multilaterales Umweltabkommen zur Reduzierung von Quecksilberemissionen. Zudem sollen der Quecksilberverbrauch sowie dessen Handel verringert werden. mehr

  • Ein Folteropfer aus Mauretanien während der Rehabilitation im African Centre for the Prevention and Resolution of Conflicts.
    News UN-Aktuell Menschenrechte aktuell Folterverbot 25.06.2013

    Von Daumenschrauben zum "Waterboarding"

    Kaum eine Menschenrechts- verletzung ist international so geächtet wie Folter. 153 Staaten sind bislang der Konvention gegen Folter beigetreten, deren Folterverbot absolut ist und ohne Ausnahme gilt. Dennoch ist Folter keineswegs nur noch eine Erinnerung an dunkle Epochen. mehr