Veröffentlichungen der DGVN finden

Suchergebnisse

Autor/Herausgeber: Josef Braml

2 Ergebnisse

  • index.php?eID=tx_nawsecuredl&u=0&g=0&t=1529878280&hash=7ecb1dce7028fd7fc7404d8b54064d86764baddf&file=fileadmin/user_upload/INTERN/Vereinte_Nationen/VN-Vollversionen_2006/VN_4-06.pdf
    Artikel aus VEREINTE NATIONEN Heft 4/2006

    Amerikas UN-Reformdruck

    Josef Braml

    Die aktuelle amerikanische Debatte zur Reform der
    Vereinten Nationen offenbart einen bisher nicht da
    gewesenen Grad an Ablehnung der UN, die sich durch
    alle Teile der Gesellschaft, über die Experten in den
    Medien und Think Tanks bis hin zur Regierung zieht.
    Deutsche Politik kann über die kritische Haltung der
    USA gegenüber den Vereinten Nationen nicht einfach
    hinwegsehen. Damit sich die politischen Standpunk-
    te dies- und jenseits des Atlantiks nicht noch weiter
    auseinander entwickeln, sollte Deutschland im Sinne
    eines ›effektiven Multilateralismus‹ pr
    agmatisch je-
    ne amerikanischen Reforminitiativen
    unterstützen,
    die im gemeinsamen transatlantischen Interesse lie-
    gen. Europäische Politiker wie NGOs könnten über-
    dies durch öffentlichkeitswirksame Diplomatie in den
    USA auf ein größeres Verständnis für die Beiträge der
    UN zur Lastenteilung und zum langfristigen Erfolg
    amerikanischer Außenpolitik hinwirken. mehr

  • fileadmin/publications/PDFs/Zeitschrift_VN/VN_2018/Heft_1_2018/Titel_VN_1-2018_2-2-2018_web.jpg
    Artikel aus VEREINTE NATIONEN HEFT 1/2018

    Amerikas Forderung nach UN-Reformen

    Josef Braml

    Die USA haben seit jeher ihr außerordentliches Gewicht in die Waagschale gelegt, um sicherzustellen, dass die UN durch Reformen ein den amerikanischen Interessen dienliches Instrument bleiben. Auch US-Präsident Donald J. Trumps ›transaktionale Führung‹ entspricht dem traditionellen instrumentellen Verständnis der politischen Elite und Bevölkerung der Weltmacht. mehr