©UN Photo/Cia Pak

Funktioniert Demokratie noch ohne ein Weltparlament?

Democracy Without Borders, das WeQ Institute und das Allianz Stiftungsforum in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen mit Unterstützung des Workable World Trust laden herzlich ein zu einem Podiumsgespräch.

Kriege, Armut, extreme soziale Ungleichheit, Ausbeutung, der Klimawandel und die Zerstörung der Natur: globale Herausforderungen überfordern die Nationalstaaten. Die Demokratie weltweit steht unter Druck. Populisten propagieren einen neuen Nationalismus. Stattdessen plädieren Jo Leinen und Andreas Bummel in ihrem Buch „Das demokratische Weltparlament“ (Dietz-Verlag) für einen Schritt nach vorne: für den Aufbau einer Weltdemokratie und einen Umbau der Vereinten Nationen.

Warum ist die Demokratie in der Krise? Liegt ihre Zukunft jenseits des Nationalstaats? Wie demokratisch und effektiv ist die UNO? Ist die Erde unregierbar geworden? Kann es eine globale Wir-Identität und Solidarität geben? Wie kann ein Weltparlament verwirklicht werden? Mit diesen und anderen Fragen wird sich das Podium beschäftigen.

Begrüßung durch Regine Lorenz, Allianz Stiftungsforum
moderiert von Peter Spiegel, WeQ Institute

Es diskutieren:

Prof. Dr. Gesine Schwan, HUMBOLDT-VIADRINA Governance Platform
Jo Leinen, Mitglied des Europäischen Parlaments
Andreas Bummel, Democracy Without Borders

 

Bitte melden Sie sich bei Interesse unter folgender E-Mailadresse an: anmeldung@democracywithoutborders.org

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Sie erhalten eine Bestätigung erst nach Anmeldungseingang. Unkostenbeitrag nach eigenem Ermessen.

Veranstaltungsadresse

Allianz Forum, Pariser Platz 6, Berlin