DGVN-Nachrichten UN-Aktuell Konflikte & Brennpunkte

DGVN unterstützt Kampagne #nichtvergesser

Detlef Dzembritzki, Vorsitzender der DGVN mit einem Knoten in der UN-Flagge

Detlef Dzembritzki, Vorsitzender der DGVN mit einem Knoten in der UN-Flagge

Die DGVN unterstützt die Kampagne #nichtvergesser – eine gemeinsame Initiative des Auswärtigen Amtes und deutscher humanitärer Hilfsorganisationen, um auf vergessen Krisen aufmerksam zu machen.

Ob in Burundi, Kolumbien oder Südsudan: Millionen Menschen weltweit leben in vergessenen humanitären Krisen. Detlef Dzembritzki, Vorsitzender der DGVN, unterstützt die Kampagne und erinnert mit einem Knoten in der UN-Flagge an humanitäre Katastrophen, die aus dem Blickfeld der medialen Berichterstattung geraten sind.

Werden auch Sie ein #nichtvergesser und unterstützen Sie die Kampagne: http://www.nichtvergesser.de/

Das könnte Sie auch interessieren

  • Mareike Transfeld

    Die fragwürdige Rolle der UN in Jemen

    Bislang verhielten sich die Vereinten Nationen im Jemen-Konflikt nicht überparteilich. Dies liegt unter anderem an ihrer Zusammenarbeit mit dem Golfkooperationsrat (GCC) und den bilateralen Beziehungen zwischen den UN-Sicherheitsratsmitgliedern zu Saudi-Arabien. Der neue UN-Sonder-gesandte muss die Verhandlungen neutral und fair gestalten, um Vermittlungserfolge zu erzielen. mehr

  • Eamon Gilmore

    Drei Fragen an Eamon Gilmore

    Nach einem jahrzehntelangen Bürgerkrieg in Kolumbien wurde im November 2016 ein Friedensvertrag unterzeichnet. Ist die Balance zwischen juristischer Aufarbeitung und politischem Friedensschluss gelungen? Aus meiner Sicht handelt es sich um ein ausgeglichenes Friedensabkommen, das notwendige Kompromisse enthält, um die Gewalt durch die Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC) zu beenden. mehr

  • UN-Sicherheitsrat bewilligt Militäreinsatz in Mali

    Einstimmig stimmte der UN-Sicherheitsrat am 20. Dezember einer von Frankreich aus-gearbeiteten Reso-lution zu, die den Einsatz afrikanischer Truppen in Mali genehmigt. Mit einem Mandat von zunächst einem Jahr soll AFISMA (African-led International Support Mission in Mali) der malischen Armee helfen, den Norden von islamistischen Milizen zu befreien. Die westafrikanische Wirtschafts-gemeinschaft… mehr