DGVN-Nachrichten Klimaschutz (SDG 13)

COP24: DGVN sucht Youth Observer

Vom 3. – 14. Dezember 2018 findet in Katowice (Polen) die 24. UN-Klimakonferenz (COP24) statt. Als vom Sekretariat der UN-Klimarahmenkonvention (UNFCCC) anerkannte Beobachterorganisation kann die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN) Beobachterinnen und Beobachter zur Teilnahme an der Konferenz entsenden. Um die Jugendpartizipation in den Klimaverhandlungen zu stärken, möchte die DGVN junge Menschen im Alter von 18 - 27 Jahren einladen, sich bis zum 31. August 2018 für eine Akkreditierung für die COP24 über die DGVN zu bewerben.

Junge Menschen sind besonders stark von den Entscheidungen betroffen, die heute getroffen werden. Dies wird nirgendwo so deutlich wie beim Klimawandel, der vielleicht größten Herausforderung für die Zukunft unseres Planeten. Um über die notwendigen Maßnahmen zum Schutz des Klimas zu beraten, kommen die Vertragsparteien der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC) einmal jährlich zu einer Klimakonferenz zusammen. Wie in vielen anderen internationalen Prozessen auch, ist die Beteiligung junger Menschen unerlässlich - und doch ist es gerade für junge Menschen schwierig, Gehör zu finden.

Die DGVN möchte Jugendpartizipation innerhalb des UN-Systems und auch bei der COP24 stärken. Um junge Menschen zu motivieren, an der Konferenz teilzunehmen und über diese zu berichten, stellt die DGVN die ihr als Beobachterorganisation zustehenden Akkreditierungen jungen DGVN-Mitgliedern zur Verfügung. Ziel ist es, ihnen die Möglichkeit zu geben,

  • erstens, als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren von der Konferenz zu berichten und so andere junge Menschen über die Notwendigkeit internationaler Zusammenarbeit beim Klimaschutz aufzuklären;
  • zweitens, sich vor Ort aktiv für Jugendbelange einzusetzen.

 

Wer kann sich bewerben

Junge DGVN-Mitglieder

  • im Alter von 18 - 27 Jahren (zum Zeitpunkt der COP24);
  • mit Interesse an Klimaschutz und den internationalen Klimaverhandlungen;
  • mit der Bereitschaft, die eigene Teilnahme an der Klimakonferenz zu nutzen, um durch Berichterstattung während und nach der Konferenz andere junge Menschen über die Verhandlungen zu informieren und durch Vernetzung mit anderen jungen Menschen die Jugendpartizipation zu stärken.

 

Was beinhaltet die Akkreditierung

Die Akkreditierung beinhaltet den Zugang zu allen Verhandlungsbereichen der COP24, sofern für diese keine Einschränkungen für Beobachterorganisationen gelten. Die Akkreditierung kann je nach Anzahl der Bewerbungen und der vom UN-Klimasekretariat zugeteilten Quote für Delegationen von Beobachterorganisationen entweder für eine der beiden oder für beide Verhandlungswochen gelten.

Wichtiger Hinweis: Die DGVN kann lediglich eine Akkreditierung für den Zugang zur Konferenz, jedoch keine finanzielle oder logistische Unterstützung bei der Anreise und während des Aufenthalts vor Ort anbieten.

 

Wie sieht der Auswahlprozess aus

Wie viele Personen pro Beobachterorganisation entsandt werden dürfen und welche der vorgeschlagenen Personen eine Akkreditierung erhalten entscheidet das UN-Klimasekretariat und nicht die DGVN. Für dieses Verfahren gibt es seitens des UN-Klimasekretariats und der polnischen COP24-Präsidentschaft noch keinen Zeitplan. Die DGVN wählt nach Ablauf der Bewerbungsfrist die Personen aus, die sie dem UN-Klimasekretariat für eine Akkreditierung vorschlägt.

 

Wie bewerbe ich mich für eine Akkreditierung über die DGVN

Bitte bewerbe Dich bis zum 31. August 2018 per E-Mail an bewerbung@dgvn.de  mit einem Anschreiben zu Deiner Motivation, Deinem Lebenslauf und einem Meinungsbeitrag zu einer der unten genannten Fragestellungen. Außerdem benötigen wir eine Einwilligung zum Datenschutz. All diese Dokumente benötigen wir in deutscher Sprache.

Das Anschreiben (max. 3500 Zeichen) sollte folgende Informationen enthalten:

  • kurze Beschreibung der eigenen Motivation und des bisherigen Engagements;
  • kurze Darstellung möglicher Ideen und Vorhaben, wie man die Teilnahme an der Konferenz nutzen möchte (z.B. Berichterstattung von der Konferenz, Vernetzung mit anderen jungen Menschen);
  • Angabe der bevorzugten Verhandlungswoche (3. - 9. bzw. 10. - 14. Dezember).

Aus dem Lebenslauf sollten derzeitiges Studium, Ausbildung oder berufliche Tätigkeit hervorgehen. Außerdem wird die Angabe des Geburtsdatums für die mögliche Akkreditierung beim UN-Klimasekretariat benötigt.

Bitte nehme darüber hinaus in einem Meinungsbeitrag für die DGVN-Webseite (max. 5000 Zeichen) zu einer der folgenden Debattenfragen Stellung:

  • Wirtschaftswachstum und Klimaschutz - ein unauflösbarer Widerspruch?
  • Sanktionen für Klimasünder - Brauchen wir einen "Weltsicherheitsrat" fürs Klima?
  • Begrenzung des Temperaturanstiegs auf 1,5°C - Nur eine schöne Zahl oder ein realer Anspruch?
  • Klimagerechtigkeit - Welche moralische Verantwortung haben wir gegenüber Menschen, die durch den Klimawandel ihre Heimat verlassen müssen?

Mit der Abgabe erklärst Du Dich einverstanden, dass die DGVN den Meinungsbeitrag (gegebenenfalls nach redaktioneller Überarbeitung in Rücksprache mit Dir) zusammen mit Deinem Namen auf der DGVN-Webseite veröffentlichen kann.

 

Datenschutz

Um Deine Bewerbung berücksichtigen zu können und die von übermittelten Daten für eine mögliche Akkreditierung an das UN-Klimasekretariat weitergeben zu können, benötigen wir außerdem eine unterschriebene Datenschutzerklärung mit folgendem Inhalt:

"Ich bestätige, dass ich die DGVN-Datenschutzerklärung gelesen habe und damit einverstanden bin, dass die DGVN die im Bewerbungsprozess angegebenen Daten zum Zweck der Auswahl der zu nominierenden Personen speichert und verarbeitet und den Namen, das Geburtsdatum und die E-Mail-Adresse über das Online-System zur Nominierung von möglichen Teilnehmenden an das UN-Klimasekretariat weitergibt."

 

Fragen & Kontakt

Bei Fragen könnt Ihr Euch an Oliver Hasenkamp (hasenkamp@dgvn.de, 030 25 93 75-11) wenden. Ihre Bewerbung schicken Sie bitte an die Adresse bewerbung@dgvn.de

Das könnte Sie auch interessieren

  • Frank Kürschner-Pelkmann

    UN-Basis-Informationen 54 Das UN-Klimaabkommen von Paris

  • Hermann Flohn

    Welt-Klima-Konferenz

    Welt-Klima-Konferenz: Wechselwirkung von Klima und Wirtschaft - Klima-Anomalien - Rolle des Kohlendioxyds - Energie- und Umweltprobleme (35). mehr

  • Oliver Hasenkamp

    Die pazifischen Inselstaaten in den UN Einflussmöglichkeiten und Strategien der kleinsten Staaten der Welt

    Aufgrund ihrer geringen Ressourcen sind die zwölf pazifischen Inselentwicklungsstaaten gezwungen, sich in ihrer UN-Politik auf wenige Themen zu beschränken. Durch die Bildung von Allianzen und Anwendung von Strategien können sie sich bei Themen wie Klimawandel jedoch Gehör verschaffen. Bei anderen Themen orientieren sie sich an einer wachsenden Zahl größerer Partner, während vor allem Fidschi den… mehr