Sollte dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V.

DGVN-Newsletter April 2018

 

Inhalt

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

die DGVN blickt auf ein ereignisreiches erstes Quartal zurück. Davon zeugen auch dieser Newsletter und insbesondere die zahlreichen Veranstaltungsberichte. Darüber hinaus geben wir Ihnen in diesem Newsletter nicht nur wie gewohnt einen Ausblick auf weitere anstehende Veranstaltungen und über aktuelle Nachrichten aus der DGVN und dem UN-System, sondern starten auch bereits in die Planung unserer Aktivitäten für das Jahr 2019.

Wie schon in den vergangenen Jahren rufen wir wieder alle Mitglieder und Gremien der DGVN dazu auf, Vorschläge für einen Themenschwerpunkt für die Arbeit der DGVN im kommenden Jahr einzureichen. Die DGVN greift mit ihren Jahresthemen aktuelle und relevante Fragestellungen auf. Die wechselnden Jahresthemen ergänzen die kontinuierliche DGVN-Arbeit in den drei Säulen "Frieden und Sicherheit", "Nachhaltige Entwicklung und Klima" und "Menschenrechte". Im Jahr 2018 beschäftigt sich die DGVN mit dem Schwerpunktthema "UN und Wirtschaft". Derzeit sind zahlreiche Aktivitäten und Publikationen zu diesem Querschnittsthema geplant, über die wir Sie auf unserer Webseite www.dgvn.de und in den regelmäßigen Ausgaben dieses Newsletters auf dem Laufenden halten.

 

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre!

Ihre Online-Redaktion

 
 
 
 

Veranstaltungen

Die SDG der Vereinten Nationen: Eine gemeinsame Aufgabe für uns Alle

Die DGVN lädt vom 8. – 10. Juni 2018 zu einem Wochenendseminar zu den 17 von den Vereinten Nationen beschlossenen Zielen für Nachhaltige Entwicklung (SDGs) für Menschen an Schnittstellen der Gesellschaft sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger in die Akademie Frankenwarthe bei Würzburg ein. Das Seminar ist derzeit bereits ausgebucht, wir setzen Sie aber gerne noch auf die Warteliste und informieren Sie, sofern Plätze für das Seminar frei werden.

Ringvorlesung zum Thema Land, Ernährung, Landwirtschaft und Handel

Die Technische Universität (TU) Berlin veranstaltet auch im anstehenden Sommersemester wieder eine englischsprachige Ringvorlesung zu Entwicklungszusammenarbeit an, die unter anderem von der DGVN unterstützt wird. Das diesjährige Thema ist "Land, Food, Agriculture, Trade". Dazu werden an zwölf aufeinanderfolgenden Dienstagen Vorlesungen für Studierende und Interessierte zu Land, Ernährung, Landwirtschaft und Handel angeboten. Die erste Vorlesung findet am 17. April 2018 um 18:00 Uhr statt.

Frauen und die Vereinten Nationen - Ausstellung und Vorlesungsreihe an der HTW Berlin

Die Ausstellung „Frauen und die Vereinten Nationen“ beleuchtet das Thema Frauen und ihre Rechte in den Vereinten Nationen im Wandel der Zeit. Die Ausstellung wird am 17. Mai 2018 an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin eröffnet und durch eine Vorlesungsreihe im Mai und Juni ergänzt. In der Vorlesungsreihe werden aktuelle Erfolge und Herausforderungen auf dem Weg zur Gleichberechtigung der Geschlechter in der internationalen Politik diskutiert. Die Ausstellung wurde vom Auswärtigen Amt gemeinsam mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. im Jahr 2016 erstmals gezeigt. Die DGVN präsentiert die Ausstellung nun in überarbeiteter Form. Weitere Informationen geben wir in Kürze bekannt.

Save the Date: Mittagsgespräch zu Dag Hammarskjöld

Am 17. Mai 2018 findet ein DGVN-Mittagsgespräch zum Leben und Vermächtnis des zweiten UN-Generalsekretärs Dag Hammarskjöld in Berlin statt. Im Rahmen der Veranstaltung diskutiert der schwedische Autor Henrik Berggren mit dem UN-Experten Prof. Manuel Fröhlich (Universität Trier) über seine neu erschienene Hammarskjöld-Biografie "Das Unmögliche möglich machen". Bereits am Vorabend ist eine gemeinsame Veranstaltung mit der schwedischen Botschaft zur Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Vereinten Nationen geplant. Weitere Informationen geben wir demnächst bekannt.

DGVN-Arbeitskreise

1. Treffen des DGVN-Arbeitskreises Reform

Am 27. April 2018 findet von 13:00 - 17:30 im DGVN-Generalsekretariat das erste Treffen des neuen DGVN-Arbeitskreises zu UN-Reform statt. Der Arbeitskreis will Vorschläge zur Reform der Vereinten Nationen sichten, bewerten und Empfehlungen formulieren. Im Mittelpunkt sollen strukturelle und institutionelle Reformvorschläge zur Stärkung der Effektivität und Legitimität der Kernorganisation und des UN-Systems als Ganzes stehen. Ziel ist es, aus einer normativen Perspektive wichtige Elemente einer Weltorganisation der dritten Generation zu skizzieren. Ansprechpartner sind Andreas Bummel und Christoph von Knobelsdorff.

1. Treffen des DGVN-Arbeitskreises Nachhaltigkeit & Klima

Nachhaltigkeit und Klimagerechtigkeit sind zentrale Aufgabenfelder innerhalb der Vereinten Nationen, die sich auch in der alltäglichen Arbeit der DGVN wiederfinden. Diese Arbeit der DGVN zu Nachhaltigkeit und Klima inhaltlich zu begleiten und zu unterstützen soll Ziel eines neuen DGVN-Arbeitskreises sein. Das erste Treffen aller Interessierten für den neuen Arbeitskreis findet vom 11. Mai 2018 ab 17 Uhr bis zum 12. Mai 2018 um 15:00 im DGVN-Generalsekretariat in Berlin statt. Ansprechpartnerin ist Gabriele Köhler.

DGVN-Nachrichten

Themenvorschläge für das Jahr 2019

Auch in diesem Jahr freuen wir uns auf Ihre Vorschläge für Themenschwerpunkte im kommenden Jahr. Alle Mitglieder und Gremien der DGVN sind aufgerufen, ihre Vorschläge für das Jahresthema 2019 bis zum 31. Mai 2018 einzureichen. Die DGVN greift mit ihren Jahresthemen aktuelle und relevante Fragestellungen auf. Die wechselnden Jahresthemen ergänzen die kontinuierliche DGVN-Arbeit in den drei Säulen "Frieden und Sicherheit", "Nachhaltige Entwicklung und Klima" und "Menschenrechte". Für das Jahr 2017 wählte der Vorstand das Jahresthema "Gendergerechtigkeit", 2018 widmet sich die DGVN dem Thema "UN und Wirtschaft".

Neue Jugenddelegierte zur UN-Generalversammlung

Die 23-jährige Antonia Sabine Kuhn und der 21-jährige Lukas Georg Schlapp sind seit dem 5. März 2018 die neuen UN-Jugenddelegierten 2018/2019. Als Mitglied mehrerer ehrenamtlicher Initiativen und als Studentin der Rechtswissenschaften mit europarechtlichem Begleitstudium, hat Antonia bereits jahrelange Erfahrung sowohl in der Jugendarbeit als auch mit den UN. Auch Kunstgeschichts- und Politikwissenschaftsstudent Lukas ist sowohl durch sein Studium als auch durch seine Tätigkeiten als Schülersprecher, Jugendgruppenleiter und Freiwilligenvertreter auf Landesebene sehr gut für seine neue Position als Jugenddelegierter vorbereitet. Die DGVN wünscht den beiden Jugenddelegierten ein erfolgreiches Jahr. 

DGVN-Wanderausstellung #DieUNundWIR

Die neue DGVN-Wanderausstellung #DieUNundWIR tourt durch Deutschland. Noch bis zum 12. April 2018 ist die Ausstellung an der Universität Jena zu sehen, vom 28. Mai 2018 - 24. Juni 2018 im Kreishaus Brake im niedersächsischen Landkreis Wesermarsch. Weitere Informationen zur Ausstellung und der Möglichkeit, diese auszuleihen, finden sich auf unserer Webseite.

Das Palais am Festungsgraben – Ein Haus für die Vereinten Nationen

In naher Zukunft wird der Senat von Berlin über die zukünftige Nutzung des historischen „Palais am Festungsgraben“ entscheiden. Grundlage ist das Interessensbekundungsverfahren des Senats von Berlin und der Berliner Immobilienmanagement GmbH. Der Verein "Haus für die Vereinten Nationen e.V." hat mit Unterstützung von Nichtregierungsorganisationen und namhaften Personen aus dem öffentlichen Leben ein Konzept zur Nutzung des Hauses als öffentlich zugängliches Informations-, Kommunikations- und Veranstaltungszentrum über die Ziele und Aufgaben der Vereinten Nationen vorgelegt. Mehr Informationen gibt es auf der Webseite des Vereins.

Neue Kampagne gegen sexuelle Gewalt von UN-Personal bei Friedensmissionen

Der Weltverband der Gesellschaften für die Vereinten Nationen (World Federation of United Nations Associations - WFUNA) hat angesichts der zahlreichen Meldungen von sexueller Belästigung und Missbrauch durch UN-Soldaten und zivile Mitarbeiter eine neue Kampagne ins Leben gerufen. Zur Kampagne gehören vier klare Forderungen um sexuelle Gewalt von UN-Soldaten vorzubeugen und zu bestrafen.

 
 

UN-Aktuell

Koalitionsvertrag 2018: Kinderrechte im Grundgesetz

Mehr als 25 Jahre nachdem die UN-Kinderrechtskonvention von Deutschland unterzeichnet wurde, sollen Kinderrechte nun im Grundgesetz verankert werden. Dies sieht der Koalitionsvertrag 2018 vor. Für diejenigen, die sich seit Jahrzehnten für die vollständige Umsetzung der Kinderrechte in Deutschland einsetzen, ist die Aufnahme von Kinderrechten ins Grundgesetz ein längst fälliger Schritt zur Stärkung der Rechtsposition von Kindern.

Der Cruz Report: Wie wird Peacekeeping sicherer?

Mitte Januar wurde der Bericht „Improving Security of United Nations Peacekeepers: We need to change the way we are doing business“ (auch Cruz Report genannt) veröffentlicht. Vor dem Hintergrund gestiegener Opferzahlen beim Personal der UN-Friedensmissionen stellt er die These auf, dass Missionen zum Schutz des UN-Personals robuster mandatiert und ausgestattet werden müssten.

Neue Herausforderungen für die Vereinten Nationen durch "America First"

In der US-amerikanischen Außenpolitik hat sich ein grundlegender Wandel vollzogen: "America First" und "Pittsburgh statt Paris" lauten die neue Leitmotive der Politik im Weißen Haus. Mit den jüngsten Personalentscheidungen für das Amt des Außenministers und des Nationalen Sicherheitsberaters werden die USA nun vermutlich ihre Haltung gegenüber Iran und Nordkorea verschärfen. Es drohen weitere Budgetkürzungen. Welche UN-Politik haben die USA im ersten Amtsjahr von Präsident Trump verfolgt und was könnte sich jetzt ändern?

Unbekannte Geburtshelfer: Wie die UN-Regionalkommissionen den Nachhaltigkeitszielen ins Leben helfen

Es ist das bisher ehrgeizigste Projekt der Vereinten Nationen. Bis 2030 sollen 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) erreicht werden. Die Ziele stehen fest, aber wie setzt man sie ganz konkret um? Eine wichtige Rolle spielen dabei eher unbekannte Akteure: die fünf UN-Regionalkommissionen und ihre Regionalen Foren für nachhaltige Entwicklung.

Indikatoren der UN-Nachhaltigkeitsziele: Die Agenda 2030 und die Situation in Deutschland

Um die Umsetzung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) zu messen und zu kontrollieren, sind verlässliche Daten zu de Indikatoren der beschlossenen Ziele unerlässlich. Doch der erste Indikatorenbericht zu den SDGs vom Statistischen Bundesamt zeigt auf erschreckende Art und Weise, wie selbst in Deutschland noch zu vielen Zielen aussagekräftige Daten fehlen. Die langjährige UN-Bedienstete und DGVN-Präsidiumsmitglied Dr. Kerstin Leitner wirft einen kritischen Blick auf den Bericht des Statistischen Bundesamts und die Umsetzung der SDGs durch Deutschland.

Versammlungsverbot und Datenspeicherung? Beobachtungen zum polnischen Gesetz über die Organisation der COP24

Ende Januar hat der polnische Sejm ein Gesetz verabschiedet, das Fragen rund um die Organisation der 24. UN-Klimakonferenz regelt, die im Dezember in Katowice stattfindet. Das Gesetz verbietet Spontanversammlungen während der Konferenz und erlaubt die anlasslose und heimliche Speicherung persönlicher Daten. In der Medienöffentlichkeit weitestgehend unbemerkt geblieben, hat es unter Umweltorganisationen und Klima- Aktivistinnen und Aktivisten für umso größeres Aufsehen gesorgt.

 
 

DGVN-Publikationen

UN-Basisinformationen 57: Die Vereinten Nationen im Überblick

Gestern wie heute ist den meisten Regierungen bewusst, dass sie die drängendsten Probleme der Menschheit nicht im Alleingang lösen können. Kriege, Epidemien, Hungersnöte und Klimakatastrophen wirken über nationale Grenzen hinaus. Multilateralismus ist demnach die höchste Handlungsmaxime, Ziel und Zweck der Vereinten Nationen. Die neue Basisinformation möchte einen Überblick über die Vereinten Nationen schaffen. Die Prinzipien und Ziele der UN werden ebenso erläutert wie die (Gründungs-)Geschichte. Außerdem werden die Unterorganisationen praktisch dargestellt.

UN-Basis Informationen 56: Migration, Flüchtlinge und die Vereinten Nationen

Hätte man auf die Vereinten Nationen und ihre Organisatoren gehört, wäre Europa nicht so unvorbereitet in die „Flüchtlingskrise“ in den Jahren 2015/2016 hineingeschlittert. Den Vereinten Nationen kommen bei der Bewältigung der weltweiten Migrations- und Flüchtlingsbewegungen mehrere Aufgaben zu. Steuerung von Migration und Flüchtlingsschutz, oder noch besser, dafür zu sorgen, dass es gar nicht erst zu Flucht kommen muss. Lesen Sie dazu die neue Basisinfo "Migration, Flüchtlinge und die Vereinten Nationen" von Prof. Dr. Karl-Heinz Meier-Braun.

Eine Welt Presse: Nachhaltiger Tourismus - Wie eine riesige Branche zur Entwicklung beitragen soll

Reisen und Tourismus sind von enormer wirtschaftlicher Bedeutung. Einer von zehn Jobs hängt weltweit von der Branche ab. Die Tourismusindustrie wird seiner Verantwortung nicht immer gerecht. Wie kann Tourismus nachhaltig im Sinne der Menschen und ihrer natürlichen Umwelt erfolgen? Um Nachhaltigkeit im Tourismus zu stärken, haben die Vereinten Nationen das Jahr 2017 zum Internationalen Jahr des Nachhaltigen Tourismus für Entwicklung erklärt. Die Eine-Welt-Presse befasst sich in dieser Ausgabe sowohl mit den Entwicklungspotenzialen als auch den Schattenseiten von Tourismus und stellt insbesondere Beispiele aus Marokko vor.

Zeitschrift VEREINTE NATIONEN: Am Hufeisentisch versammelt

Deutschland bewirbt sich nunmehr zum sechsten Mal für einen nichtständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat für die Jahre 2019 und 2020. In der nächsten Ausgabe der Zeitschrift VEREINTE NATIONEN soll die Kandidatur Deutschlands zum Anlass genommen werden, um hinter die Kulissen des Sicherheitsrats und seiner Arbeit zu blicken. Mit welchen Problemen der zuweilen dysfunktionale Rat konfrontiert ist, analysieren die Autorinnen und Autoren des Heftes 2/2018. Mitglieder erhalten die Zeitschrift wie gewohnt per Post und können die Artikel nach Erscheinen im Mitgliederbereich der DGVN-Webseite online abrufen.

Veranstaltungsberichte

Gleichstellung der Geschlechter als Schlüssel zum Erreichen aller globalen Nachhaltigkeitsziele

Die Umsetzung der Ziele für nachhaltige Entwicklung ist nur mit dem Erreichen von Geschlechtergleichheit möglich. Das wurde bei der Vorstellung des neuen UN-Women-Berichts „Den Versprechen Taten folgen lassen: Gleichstellung der Geschlechter in der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung" deutlich, der auf Einladung von DGVN, dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, UN Women und UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. in Berlin präsentiert wurde.

Zuversichtlich, aber bei weitem nicht sicher - Die deutsche Kandidatur für einen Sitz im UN-Sicherheitsrat

„Frieden, Gerechtigkeit, Innovation, Partnerschaft“. Mit diesem Leitsatz wirbt die Bundesregierung für die Bewerbung Deutschlands um einen nichtständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat für den Zeitraum 2019 bis 2020. Auf welche Themenschwerpunkte fokussiert sich die Bundesrepublik und was wird vor allem international von ihr erwartet? Ganz im Fokus dieser und ähnlicher Fragestellungen fand eine von der DGVN organisierte Podiumsdiskussion statt, die an die Verleihung des DGVN-Dissertationspreises anschloss.

Wie kommen die Vereinten Nationen ins Klassenzimmer?

„Wie kommen die Vereinten Nationen ins Klassenzimmer?“ Mit dieser Fragestellung beschäftigte sich Ende Februar eine zweitätige Fachkonferenz vom Lehrstuhl für Internationale Beziehungen und europäische Politik der Universität Halle-Wittenberg und der DGVN. Erklärtes Ziel der Konferenz war es, die Vereinten Nationen als Gegenstand im Schulunterricht aus verschiedenen Blickwinkeln zu beleuchten und dabei eine Brücke zwischen Fachwissenschaft, Didaktik und unterrichtlicher Praxis zu schlagen.

Nachhaltige Entwicklung – Klimaschutz – Menschenrechte – Frieden: Sind die Ziele der Vereinten Nationen zu ambitioniert?

In der jüngsten Veranstaltung der Reihe „Langenhagener UNO-Gespräche“ stand die Frage im Mittelpunkt, ob die Ziele der Vereinten Nationen, insbesondere die 17 Nachhaltigen Entwicklungsziele (Agenda 2030) angesichts zahlreicher Krisen und Konflikte weltweit zu ambitioniert seien. Unter Moderation des stellvertretenden DGVN-Vorsitzenden Dr. Ekkehard Griep diskutierten Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker und Claus Biegert.

Japan & die UN: Vom Feindstaat zum engagierten Mitglied

Bei einem DGVN-Mittagsgespräch über die japanische UN-Politik und die Rolle Japans in den Vereinten Nationen haben Dr. Thomas Dörfler, diesjähriger Preisträger des DGVN-Dissertationspreises, und Dr. Kerstin Lukner, Geschäftsführerin der Alliance for Research on East Asia Ruhr,  Einblicke in die aktuelle und zukünftige Rolle von Japan in der UN gegeben. In der anschließeden Diskussion mit dem Publikum wurden noch viele weitere Aspekte von Japans Außenpolitik erörtert.

Elect the Council: (Süd)Afrikanische Perspektiven zur Reform des UN-Sicherheitsrats

In Kooperation mit dem Deutschen Institut für Globale und Regionale Studien (GIGA) hat die DGVN zu einem Mittagsgespräch mit Dr. Jakkie Cilliers vom Institut für Sicherheitsstudien (ISS) in Pretoria und Leiter des African Futures and Innovation Teams sowie mit Dr. Christian von Soest, Leiter des Programms für Frieden und Sicherheit im GIGA, eingeladen, um über die Initiative "Elect the Council" und die damit verbundene neue Herangehensweise an die Reform des UN-Sicherheitsrats zu diskutieren.

Publikationshinweise

Schwarzbuch Migration: Die dunkle Seite unserer Flüchtlingspolitik

DGVN-Vorstandsmitglied Prof. Dr. Karl-Heinz Meier-Braun hat im Verlag C.H. Beck das neue Buch "Schwarzbuch Migration: Die dunkle Seite unserer Flüchtlingspolitik" veröffentlicht, in dem er sich kritisch mit der deutschen Flüchtlings- und Migrationspolitik auseinandersetzt.

Als moderne Nomadin um die Welt

DGVN-Präsidiumsmitglied Dr. Kerstin Leitner hat im Herder-Verlag ihre Memoiren unter dem Titel "Als moderne Nomadin um die Welt" veröffentlicht.

 
 

Impressum

Redaktion: Oliver Hasenkamp, Kathrin Remus, Maisam Seif

V.i.S.d.P.:  Lisa Heemann


Herausgeber: Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN)

Probleme mit der Darstellung?
Sollte dieser Newsletter nicht korrekt (z.B. ohne Bilder) angezeigt werden, nehmen Sie den E-Mail-Absender in Ihr Adressbuch auf und rufen Sie die E-Mail erneut auf. Es könnte auch sein, dass Ihr E-Mail-Programm anbietet, Bilder extra hochzuladen.

An- und Abmeldung:
Um sich für den Newsletter an- und abzumelden, zwischen gestaltetem und Nur-Text-Format zu wechseln oder um Ihr Profil zu ändern, klicken Sie bitte hier.

Noch nicht Mitglied der DGVN?
Hier geht es zum Online-Formular für den Beitritt.

Copyright:
Alle Beiträge sind urheberrechtlich geschützt.
(c) Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN)