Zu wenig und das falsche Essen

Besprechung von: Hans Konrad Biesalski: Der verborgene Hunger. Satt sein ist nicht genug

Download (pdf) 1.3 MB

Das könnte Sie auch interessieren

  • Eine Welt ohne Hunger in einer Welt voller Kriege?

    Trotz der Verpflichtung der internationalen Gemeinschaft, den Hunger bis 2030 zu beenden, gab es 2016 rund 38 Millionen mehr hungernde Menschen als im Vorjahr. Einem aktuellen Bericht der Vereinten Nationen zufolge sind bewaffnete Konflikte der Hauptgrund für diesen drastischen Anstieg. Vor dem Hintergrund des heutigen Welternährungstags ist es daher notwendig, die besonderen Herausforderungen an… mehr

  • Eine Welt ohne Hunger in einer Welt voller Kriege?

    Trotz der Verpflichtung der internationalen Gemeinschaft, den Hunger bis 2030 zu beenden, gab es 2016 rund 38 Millionen mehr hungernde Menschen als im Vorjahr. Einem aktuellen Bericht der Vereinten Nationen zufolge sind bewaffnete Konflikte der Hauptgrund für diesen drastischen Anstieg. Vor dem Hintergrund des heutigen Welternährungstags ist es daher notwendig, die besonderen Herausforderungen an… mehr

  • Der Welternährungstag wird 30

    Am 16. Oktober 2010 findet der Welternährungstag zum 30. Mal statt. Das diesjährige Motto ist: "United against Hunger“ / „Vereint gegen den Hunger“. Zudem ist der diesjährige Welternährungstag auch der 65. Jahrestag der Gründung der Ernährungs- und Landwirtschaftorganisation der Vereinten Nationen (FAO). mehr

  • Michael Windfuhr

    Das Recht auf Nahrung und die Nahrungsmittelkrise Ein Menschenrechtsansatz kann den Hungernden helfen

    Vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Nahrungsmittelkrise ist die Frage, welche Rolle den Menschenrechten, insbesondere dem Recht auf Nahrung, bei der Bewältigung der Krise zukommt, von besonderer Bedeutung. Der vorliegende Beitrag macht deutlich, dass das Recht auf Nahrung Regierungen dazu verpflichtet, ihre Politikmaßnahmen stärker auf besonders betroffene Bevölkerungsgruppen auszurichten.… mehr

  • Jochen Donner

    Ausgegipfelt? FAO: Fünf Jahre nach dem Welternährungsgipfel

    FAO: Fünf Jahre nach dem Welternährungsgipfel – Forderung nach Öffnung der Industrieländer- Märkte für Agrarprodukte – Förderung für LDC, LIFDC und NEPAD – Internationale Verrechtlichung der Nahrungsmittelsicherheit fraglich. mehr