VEREINTE NATIONEN Heft 6/1990

Download (pdf) 13.2 MB

Das könnte Sie auch interessieren

  • Jochen Hippler

    Kurdistan - ein ungelöstes Problem im Mittleren Osten Von Unabhängigkeitsstreben, Uneinigkeit und Unterdrückung

    Die Probleme der Kurden und der kurdischen Siedlungsgebiete gehören zu den schwierigsten im Nahen und Mittleren Osten - in einer Region, die ohnehin an Konflikten überaus reich ist. Es handelt sich nicht einfach um einen politischen oder ethnischen Konflikt, sondern um ein ganzes Konfliktbündel: Fragen der Menschenrechte, der ethnischen, kulturellen, sprachlichen und wirtschaftlichen… mehr

  • VEREINTE NATIONEN Heft 4/1991

  • Albert Statz

    Nachkriegszeit: Vereinte Nationen zwischen ziviler und militärischer Weltordnung

    Die internationale Politik wird von den entwickelten kapitalistischen Ländern geprägt; das westliche System steht ohne Alternative da. Dies scheint das Resultat der Implosion des ›real existierenden Sozialismus‹ zu sein, und dies ist auch im Krieg gegen Irak deutlich geworden. Angesichts ihrer innen- wie außenpolitischen Schwäche können die Sowjetunion und die Volksrepublik China den tonangebenden… mehr

  • Syrer auf der Flucht

    Acht Millionen Menschen leiden unter der IS-Herrschaft

    Die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) begeht weiterhin unvorstellbare Gräueltaten und systematische Menschenrechtsverletzungen in Syrien und im Irak. Rund acht Millionen Menschen werden vor die Wahl gestellt, sich „zu assimilieren, zu fliehen oder dem sicheren Tod entgegenzublicken“, schildert Ben Emmerson, UN-Sonderberichterstatter für Terrorismusbekämpfung und Menschenrechte. mehr

  • Im westkurdischen Siedlungsgebiet Rojava ist ISIS bis auf wenige Kilometer herangerückt.

    Keine Unterstützung im Kampf gegen ISIS: Sicherheitsrat verharrt in Beobachterrolle

    Untätigkeit des UN-Sicherheitsrats spielt Terrormiliz in die Hände - Die islamistische Terrororganisation ISIS (Islamischer Staat im Irak und Syrien) bleibt weiterhin eine massive Bedrohung für die Menschen im Irak und Syrien. Trotz Massengräbern und wochenlanger Belagerung der Stadt Kobane verharrt der UN-Sicherheitsrat in seiner Beobachterrolle. Unterdessen schließen sich Tausende Ausländer den… mehr