VEREINTE NATIONEN Heft 3/1996

Das könnte Sie auch interessieren

  • Jean-Pierre Chevènement

    Unmenschliche Embargos

    Nichts anderes als eine Chiffre für die unipolare Welt unserer Tage ist die vielbeschworene ›neue Weltordnung‹. Angesichts der gegenwärtigen Kräfteverhältnisse ist der Sicherheitsrat kaum mehr als der Notar amerikanischer Ziele und Wünsche. Dies wird im Fall des Embargos gegen Irak ganz besonders deutlich, das im Nachhinein einen Krieg verlängert und zu rechtfertigen sucht, dessen erklärtes Ziel… mehr

  • Manfred Kulessa

    Von Märchen und Mechanismen Gefahren und Chancen der Sanktionen des Sicherheitsrats

    In den Annalen der UN-Debatten spielt das literarische Kulturerbe der Menschheit mit seinen Sprüchen, Fabeln und Märchen eine nicht zu unterschätzende Rolle, weil man mit seiner Hilfe komplizierte Sachverhalte auf den allgemein verständlichen Punkt bringen kann. Was wäre etwa die Abrüstungsdebatte der frühen Jahre ohne die russischen Fabeln gewesen? »Ja fein, sagte der Bär, dann bleibt uns nur… mehr

  • Karl-Heinz Böckstiegel

    Ein Aggressor wird haftbar gemacht Die Entschädigungskommission der Vereinten Nationen (UNCC) für Ansprüche gegen Irak

    Im Mai meldeten die irakischen Zeitungen das Eintreffen der ersten Medikamentenlieferung, die das Land gemäß der mit den Vereinten Nationen getroffenen Vereinbarung einführen durfte. Seit dem 10. Dezember 1996 verkauft Irak wieder Erdöl auf dem internationalen Markt. Die Erlaubnis dazu hatte der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in seiner Resolution 986(1995) gegeben, die unter dem Motto ›Öl… mehr

  • VEREINTE NATIONEN Heft 2/1992

  • VEREINTE NATIONEN Heft 3/1997