Regionalisierung der Konfliktbearbeitung in Afrika Der ›Mechanismus‹ der OAU und die Zusammenarbeit mit den UN

Im jüngsten Mitgliedsland der Organisation der Afrikanischen Einheit (OAU) wird in Kürze der Eröffnungsgipfel der Afrikanischen Union (AU) stattfinden. Vom 1. bis 11. Juli werden die Vertreter des Kontinents in Durban zusammenkommen und die am 25. März 1963 gegründete OAU in eine neue Organisation mit neuem Institutionengefüge – die AU – überleiten. Die Gründungsakte der AU wurde im Juli 2000 von den afrikanischen Staats- und Regierungschefs auf dem OAU-Gipfel von Lomé angenommen. Die Prognosen für die AU sind unterschiedlich. Während wohlwollende Beobachter in dem neuen gesamtafrikanischen Gebilde eine historische Chance für die Stärkung der Einheit Afrikas sehen und sich ökonomische Integrationsgewinne und politische Stabilisierungseffekte erhoffen, stehen andere der AU eher skeptisch gegenüber. Sie verweisen auf fehlende gesellschaftliche, politische und ökonomische Voraussetzungen für eine funktionsfähige supranationale, den gesamten Kontinent umfassende Union und monieren zudem den eklatanten Mangel an klaren Bestimmungen, Instrumenten und Mechanismen zur praktisch-politischen Umsetzung der AU-Gründungsakte.

Download (pdf) 151 KB

Das könnte Sie auch interessieren

  • Auf dem Bild sieht man UN-Blauhelme die sich einem UN-Camp nähern

    UN-Blauhelme im Südsudan – Mission failed?

    In Sichtweite von UN-Blauhelmen kam es im Juli 2016 zu schweren Gewalttaten gegenüber der Zivilbevölkerung. Eine von den Vereinten Nationen eingesetzte Untersuchungskommission legte nun ein umfassendes Gutachten vor, das den UN-Soldaten schweres Versagen beim Schutz von Zivilisten attestiert. UN-Sonderberater Adama Dieng warnt bereits vor einem drohenden Völkermord. Erfüllt die Friedensmission… mehr

  • Joachim Hütter

    Regionalorganisationen im Dienste des Friedens

    Buchbesprechung von: Ekkehard Griep: Regionale Organisationen und die Weiterentwicklung der VN-Friedenssicherung seit dem Ende des Kalten Krieges, The United Nations and Global Change, Bd. 5, Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2012. mehr

  • VEREINTE NATIONEN Heft 2/2002

  • Annika S. Hansen, Tobias von Gienanth

    UN-Friedenssicherung in Afrika – eine Bestandsaufnahme

    Keine andere Region beansprucht die Institutionen und Mechanismen der UN-Friedenssicherung mehr als Afrika. Obwohl nur 16 Prozent der Weltbevölkerung auf dem Kontinent leben, wurden dort im Jahr 2014 52 Prozent aller gewaltsamen Zwischenfälle weltweit registriert. In neun afrikanischen Staaten bemühen sich die UN um Friedenssicherung. Dort dienen rund vier von fünf Blauhelmen. Der Beitrag stellt… mehr

  • Die Flagge Libyens vor dem Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York (Juli 2016)

    Libyen - ein unlösbarer Konflikt?

    Seit dem Sturz des langjährigen Machthabers Gaddafi im Jahr 2011 ist Libyen extrem fragil. Die Vereinten Nationen setzen sich mit einer politischen Mission für die Schaffung von stabilen Institutionen und Rahmenbedingungen für den Wiederaufbau des Landes ein. Welchen Problemen stehen sie aktuell dabei gegenüber und wie könnte der Transitionsprozess des Landes vorangebracht werden? mehr