Noch eine Chance für den blauen Planeten Der Schutz des Weltklimas mittels des UN-Rahmenübereinkommens

Die Gefahr einer vom Menschen verursachten weltweiten Klimaveränderung ist innerhalb kurzer Zeit zu einem Thema mit höchster politischer Priorität geworden. Auch in der öffentlichen Diskussion nimmt die Klimaproblematik breiten Raum ein. Die Wissenschaft geht mittlerweile fast einhellig davon aus, dass ohne wirksame Gegenmaßnahmen gegen die stetige Zunahme von Treibhausgasen in der Atmosphäre bereits in den nächsten Jahrzehnten mit gravierenden Veränderungen zu rechnen ist. Zwar sind noch nicht alle wissenschaftlichen Zusammenhänge eines drohenden Klimawandels geklärt, und die Ansichten der Wissenschaftler über die Folgen einer globalen Erwärmung gehen zum Teil weit auseinander. Umstritten ist insbesondere, ob der vielzitierte Treibhauseffekt wirklich so dramatische, ja katastrophenartige Auswirkungen haben wird, wie dies von manchen Klimaforschern behauptet wird. Mögliche Szenarien werden als wahre Schreckensvisionen ausgemalt.

Download (pdf) 2.3 MB

Das könnte Sie auch interessieren

  • Bei einem mittleren Szenario bleiben bis zum Erreichen des 1,5°C-Marke bei der globalen Erwärmung laut der CO2-Budget-Uhr des MCC im März 2017 nichtmals mehr anderthalb Jahre Zeit.

    Die Uhr tickt: Wie viel Zeit bleibt noch für das 1,5°C- und 2°C-Ziel?

    Auf der Klimakonferenz von Paris haben sich die Staaten darauf verständigt, die globale Erderwärmung auf deutlich unter 2°C und möglichst 1,5°C im Vergleich zu begrenzen. Die Zeit, um diese ambitionierten Ziele zu erreichen wird knapp. Eine CO2-Uhr des Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change veranschaulicht, wie wenig Zeit nur noch bleibt. Nach einigen Modellen ist die… mehr

  • Ein bunter Erdball mit dem Schriftzug World Climate Conference three

    "Bessere Klimainformationen für eine bessere Zukunft"

    Klimainformationen und Klimavorhersagen können Leben retten. Und sie sind angesichts des globalen Klimawandels mit einer wachsenden Zahl von extremen Wetterereignissen noch wichtiger als früher. Das zunehmende wissenschaftliche Wissen über Klima- und Wetterentwicklungen muss dringend Politiker, Katastrophenschützer und die Bevölkerung vor Ort erreichen. Vom 31. August bis zum 4. September 2009… mehr

  • Ein bunter Erdball und der Schriftzug World Climate Conference drei

    „Bessere Klimainformationen für eine bessere Zukunft“

    Klimainformationen und Klimavorhersagen können Leben retten. Und sie sind angesichts des globalen Klimawandels mit einer wachsenden Zahl von Extremwetterereignissen noch wichtiger als früher. Das zunehmende wissenschaftliche Wissen über Klima- und Wetterentwicklungen muss dringend Politiker, Katastrophenschutzorganisationen, Entwicklungsorganisationen und die Bevölkerung vor Ort erreichen. Vom 31.… mehr

  • Ein bunter Erdball und der Schriftzug World Climate Conference drei

    „Bessere Klimainformationen für eine bessere Zukunft“

    Klimainformationen und Klimavorhersagen können Leben retten. Und sie sind angesichts des globalen Klimawandels mit einer wachsenden Zahl von Extremwetterereignissen noch wichtiger als früher. Das zunehmende wissenschaftliche Wissen über Klima- und Wetterentwicklungen muss dringend Politiker, Katastrophenschutzorganisationen, Entwicklungsorganisationen und die Bevölkerung vor Ort erreichen. Vom 31.… mehr

  • Wetterkarte von Europa, zentral ein Tiefdruckgebiet

    Klimawandel löst gravierende Wetteränderungen in Europa aus

    „Der langfristige Trend zu steigenden Temperaturen ist in Deutschland und weltweit ungebrochen. Kein Land wird von den Folgen des Klimawandels verschont bleiben und kein Land kann diese Herausforderung alleine stemmen.“  Das erklärte der Vizepräsident des Deutschen Wetterdienstes (DWD),  Dr. Paul Becker, auf einer Klima-Pressekonferenz am 3. Mai 2012 in Berlin. mehr