Nachhaltigkeit statt Symbolik: Zum fragwürdigen Nutzen der EUFOR Chad/CAR

Der Wachwechsel erfolgte pünktlich zum 15. März 2009: Genau ein Jahr lang sollten die Soldaten der europäischen Schutztruppe EUFOR Chad/CAR im Rahmen einer "brifging mission" die Sicherheit von Flüchtlingen und der Zivilbevölkerung im Osten Tschads und im Nordosten der Zentralafrikanischen Republik gewährleisten, um diese Aufgabe dann der UN-Mission MINURCAT zu übergeben...

Download (pdf) 69 KB

Das könnte Sie auch interessieren

  • Ein gepanzertes Fahrzeug der MINUSCA in Bangui, Hauptstadt der Zentralafrikanischen Republik.

    Sexuelle Gewalt: Schwere Vorwürfe gegen Blauhelme

    Die UN-Missionen zur Friedenssicherung sollen die Zivilbevölkerung schützen. Doch immer wieder missbrauchen Blauhelme Frauen und Kinder. Zuletzt wurden immer wieder Fälle aus der Zentralafrikanischen Republik bekannt. Die Vereinten Nationen unternehmen nun Schritte, um dies zu verhindern - reichen diese Maßnahmen aus? mehr

  • Auf dem Bild ist der UN-Sicherheitsrat bei der Verabschiedung der UN-Resolution 2149 zu sehen.

    Konflikt in der Zentralafrikanischen Republik

    Der Tod einer französischen Fotojournalistin Mitte Mai 2014 in der zentralafrikanischen Republik ließ die Weltöffentlichkeit kurz aufhorchen. Die erst 26-jährige Camille Lepag hatte eine christliche Miliz begleitet, geriet dabei wahrscheinlich in ein Feuergefecht und starb. Auch wenn die Zentralafrikanische Republik zurzeit nicht mehr im Fokus der massenmedialen Berichterstattung steht, die Lage… mehr

  • Milizenkämpfer im Dorf Zara.

    Zunehmende Gewalt in der Zentralafrikanischen Republik

    Massaker und Menschenrechts-verbrechen gehören seit Wochen zum Alltag der Zentralafrikanischen Republik (ZAR). Nach einer Sondersitzung stimmte der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen einstimmig für ein Mandat unter Kapitel VII der UN-Charta. Ziel ist es, Zivilisten zu schützen und einen Zugang für humanitäre Hilfe zu gewährleisten. mehr

  • Diplomatischer Streit um die Westsahara

    Anfang März diesen Jahres tat der oberste Diplomat der Vereinten Nationen (VN), General-sekretär Ban Ki-moon, etwas äußerst undiplomatisches. Er bezeichnete das Vorgehen Marokkos in der Westsahara als „Besatzung.“ Seitdem droht die Friedensmission „UN Mission for the Referendum in Western Sahara“ (MINURSO) auseinanderzufallen. Denn Marokko reagierte äußerst ungehalten und verwies fast alle zivilen… mehr

  • Mayeul Hiéramente

    Internationaler Strafgerichtshof | Tätigkeiten 2016

    - Kriegsverbrechen in der Zentralafrikanischen Republik - Zerstörung von Kulturgütern in Mali - Rückzug afrikanischer Staaten mehr