Generalsekretär: Bericht für die 65. Generalversammlung

- Neue Schwerpunkte Frauen und Entwicklung - Führungsrolle der UN nicht bekräftigt - Wahlkampf in eigener Sache

Download (pdf) 41 KB

Das könnte Sie auch interessieren

  • Jürgen Dedring

    Informationsgewinnung, Datensammlung und Frühwarnung Das UN-Büro für Forschung und Tatsachenermittlung (ORCI)

    Der Gedanke einer Verbesserung der Informations- und Forschungskapazität für das Büro des Generalsekretärs der Vereinten Nationen tauchte zum ersten Mal im Jahresbericht von Javier Pérez de Cuéllar für die 37. Generalversammlung auf, der im September 1982 veröffentlicht wurde. In diesem Bericht, der die Entwicklungen zusammenfasste und bewertete, die die Tätigkeit der UN betrafen (Text: VN 6/1982… mehr

  • Javier Pérez de Cuéllar

    Anzeichen für eine neuerliche Anerkennung der Vereinten Nationen Bericht des Generalsekretärs über die Arbeit der Organisation an die 42. Generalversammlung

    Inmitten fortdauernder regionaler Zerwürfnisse und wirtschaftlicher und sozialer Notstände hat es im vergangenen Jahr Anlässe gegeben, bei denen sich unter den Nationen eine größere Solidarität bei der Auseinandersetzung mit schwerwiegenden Problemen von globaler Tragweite im multilateralen Rahmen der Vereinten Nationen abzeichnete. Diese Entwicklung blieb zwar begrenzt und bruchstückhaft, sie… mehr

  • Kirsten Haack

    Zwischen Visionen, Stabilität und Krisenmanagement Ban Ki-moons erste Amtszeit als UN-Generalsekretär

    Die erste Amtszeit als UN-Generalsekretär war nicht leicht für Ban Ki-moon, stand er doch lange (und für viele immer noch) im Schatten seines charismatischen Vorgängers Kofi Annan. Eine Bilanz der Jahre 2007 bis 2011 zeigt, dass Ban zwar nicht erfolglos war, jedoch sein Führungsstil, von einem Autor als die »eiserne Faust im Samthandschuh«1 bezeichnet, zu zurückhaltend ist, um die Erwartungen an… mehr

  • Maria Veie Sandvik

    Die Ikonologie einer neuen Weltordnung Per Krohgs Gemälde im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen

    Das monumentale Gemälde, das fast die gesamte Stirnwand des Sitzungssaals des UN-Sicherheitsrats in New York einnimmt, ist aus den Nachrichten bestens bekannt. Der vorliegende Beitrag führt in die Hintergründe der Entstehung des Bildes ein, unternimmt eine ikonografische Analyse und Interpretation des Bildes – und erschließt die Weltsicht des Künstlers Per Krohg, der dieses Gemälde schuf. mehr

  • Friederike Bauer

    Generalsekretär Bericht für die 61. Generalversammlung

    Kofi Annans Mini-Vermächtnis mehr