Fokus 2015: Die Millenniums-Entwicklungsziele - Magna Charta der Globalisierung? Blaue Reihe 91

Dokumentation der gleichnamigen Konferenz am 25. Januar 2005 in Berlin

Mit der internationalen Konferenz am 25. Januar 2005 in Berlin, die diesem Bericht zugrunde liegt, wird kritisch der Status quo der bisherigen Anstrengungen zur Erreichung der Millenniums-Entwicklungsziele beleuchtet und hinterfragt. Die Beiträge aller Referenten werden in dem vorliegenden Heft zusammengefasst. Des Weiteren sind die Referate von Eveline Herfkens, Sonderbeauftragte des UN-Generalsekretärs für die Millenniums-Entwicklungsziele-Kampagne und von Lucie Kasanga, Jesuit Center for Theological Reflection, Sambia, in ganzer Länge abgedruckt.

2005, 25 Seiten, 2,50 € (Schutzgebühr)

Download (pdf) 212 KB

Das könnte Sie auch interessieren

  • Das Bild zeigt Helen Clark und Jürgen Klimke.

    Two Big Things

    Helen Clark, Leiterin des Entwicklungs-programms der Vereinten Nationen, erläuterte die aktuellen Herausforderungen, vor denen die in 170 Ländern tätige und mit Armutsbekämpfung befasste UN-Organisation steht.    mehr

  • DGVN fordert die Bundesregierung auf, ihre Entwicklungshilfezusagen einzuhalten

    DGVN-Erklärung zum aktuellen UN-Gipfel in New York über die Millenniums-Entwicklungsziele und zum Engagements Deutschlands in der Entwicklungszusammenarbeit. mehr

  • Das Bild zeigt Helen Clark und Jürgen Klimke.

    Two Big Things

    Helen Clark, Leiterin des Entwicklungs-programms der Vereinten Nationen, erläuterte die aktuellen Herausforderungen, vor denen die in 170 Ländern tätige und mit Armutsbekämpfung befasste UN-Organisation steht.    mehr

  • DGVN fordert die Bundesregierung auf, ihre Entwicklungshilfezusagen einzuhalten

    DGVN-Erklärung zum aktuellen UN-Gipfel in New York über die Millenniums-Entwicklungsziele und zum Engagements Deutschlands in der Entwicklungszusammenarbeit. mehr

  • Konferenz

    70 Jahre UN: Minimalkonsens als Ausgangspunkt verstehen

    70 Jahre nach der Gründung der Vereinten Nationen stellt sich die Frage, ob die Weltorganisation den globalen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts gewachsen ist. Der kleinste gemeinsame Nenner, auf den sich UN-Mitgliedstaaten einigen können, ruft nicht selten Frustration hervor. Angesichts dessen plädiert die DGVN dafür, diesen Minimalkonsens nicht als Beschränkung zu verstehen, sondern darin… mehr