Drei Fragen an Eamon Gilmore

Nach einem jahrzehntelangen Bürgerkrieg in Kolumbien wurde im November 2016 ein Friedensvertrag unterzeichnet. Ist die Balance zwischen juristischer Aufarbeitung und politischem Friedensschluss gelungen? Aus meiner Sicht handelt es sich um ein ausgeglichenes Friedensabkommen, das notwendige Kompromisse enthält, um die Gewalt durch die Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC) zu beenden.

Download (pdf) 632 KB

Das könnte Sie auch interessieren

  • Stefan Feller

    »Jede Polizei hat ein anderes Aufgabenverständnis« Interview mit Stefan Feller, Leitender UN-Polizeiberater

    Interview mit Stefan Feller, Leitender UN-Polizeiberater und Leiter der Abteilung UN-Polizei, über den wachsenden Anteil von Polizeikomponenten in Friedensmissionen, bürgernahe Polizeiarbeit, eine neue Polizeidoktrin und die zunehmenden Gefahren durch Einsätze in unbefriedeten Gebieten. mehr

  • Martin Pabst

    Chronologie des Scheiterns Zypern wartet weiter auf seineWiedervereinigung

    Zypern bleibt ein Mühlstein am Hals der Vereinten Nationen. Zwar einigten sich die Konfliktparteien am 13. Februar 2004 in New York darauf, die Verhandlungen auf der Grundlage des ein Jahr zuvor von der zyperntürkischen Regierung verworfenen »Annan-Plans« wieder aufzunehmen und ihn in beiden Inselhälften einem bindenden Referendum zu unterstellen. Doch lehnten drei Viertel der Zyperngriechen den… mehr

  • DGVN-Studienreise nach Kolumbien: Essaywettbewerb "Der Friedensprozess in Kolumbien - Erfolgsaussichten und Risikien."

    Nach über 50 Jahren bewaffneter Ausein- andersetzungen in Kolumbien geben die aktuellen Entwicklungen in dem lateinamerikanischen Land trotz mancher Schwierigkeiten auch Anlass zur Hoffnung auf einen erfolgreichen Friedensprozess. Vor diesem Hintergrund bietet die DGVN exklusiv für ihre Mitglieder vom 28. August bis 6. September 2017 eine Studienreise nach Kolumbien an. Auch in diesem Jahr bietet… mehr

  • DGVN-Studienreise nach Kolumbien

    Nach über 50 Jahren bewaffneter Ausein- andersetzungen in Kolumbien geben die aktuellen Entwicklungen in dem lateinamerikanischen Land Anlass zur Hoffnung auf einen erfolgreichen Friedensprozess. Auf Wunsch der Konfliktparteien entsandten die Vereinten Nationen eine Beobachter- und Verifikationsmission nach Kolumbien, um die Einhaltung der Waffenruhe und die Entwaffnung der Rebellen zu überwachen.… mehr

  • Detlef Dzembritzki, Vorsitzender der DGVN mit einem Knoten in der UN-Flagge

    DGVN unterstützt Kampagne #nichtvergesser

    Die DGVN unterstützt die Kampagne #nichtvergesser – eine gemeinsame Initiative des Auswärtigen Amtes und deutscher humanitärer Hilfsorganisationen, um auf vergessen Krisen aufmerksam zu machen. mehr