Die Vetos im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen 1991–2010

Die Bedeutung und Wirkmächtigkeit des Vetorechts der ständigen Mitglieder im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen ist auch im 66. Jahr des Bestehens der Organisation ungebrochen. Eine Untersuchung der im Rat eingelegten Vetos ist immer auch Gradmesser für das Verhältnis der ständigen Mitglieder – China, Frankreich, Großbritannien, Russland und die Vereinigten Staaten – untereinander und für die Verschiebung von Konfliktlagen und -regionen.

Download (pdf) 548 KB

Das könnte Sie auch interessieren

  • Horst Risse

    Teilweiser Atomwaffenteststopp

    Teilweiser Atomwaffenteststopp: Konferenz über Ergänzung und Ausbau des Vertrages zu einem umfassenden Teststopp-Abkommen - Konsultationsmandat - Ablehnende Haltung der USA und Großbritanniens (24). mehr

  • @ UN Photo/Joao Araujo Pinto

    Eine Globale Zeitenwende? Die Weltsicht der Vereinten Nationen

    Wir erleben zurzeit eine grundlegende Wende in der Welt, zumindest in der westlichen Welt. Viele Menschen sind zutiefst verunsichert durch die wirtschaftliche Entwicklung der letzten Jahrzehnte, und viele befürchten, dass nun auch die Gefahr feindseliger und gar kriegerischer Auseinandersetzungen zunimmt. Aber stimmt dies? Ein Kommentar von DGVN-Präsidiumsmitglied Dr. Kerstin Leitner. mehr

  • Otto Leichter

    Zusammenstoß USA - UdSSR in der 19. Generalversammlung?

    Aus dem Inhalt; Die Situation vor Beginn der 19. Tagung — Was sind friedenserhaltende Aktionen? — Ihre Finanzierung — China in den UN — Erweiterung der Räte — Drei neue Mitgliedstaaten — Zypern: Bericht des Generalsekretärs über das zweite Quartal — Erweiterte Vollmachten der Friedenstruppe auf Zypern — Arbeit und Politik des neuen Schlichters — Südostasien — Beendigung der Beobachteraktion in… mehr

  • Kraftwerk in Buschehr

    Ein Anfang ist gemacht: 5+1-Gruppe einigt sich mit Iran auf Atom-Vereinbarung

    Die fünf UN-Vetomächte Russland, China, Großbritannien, Frankreich und die USA haben gemeinsam mit Deutschland ein bahnbrechendes Nuklear-Abkommen mit dem Iran auf den Weg gebracht. Die Außenminister der sogenannten 5+1-Gruppe, der auch die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini angehörte, einigten sich im schweizerischen Lausanne nach tagelangen Verhandlungen auf eine Rahmenvereinbarung, in der… mehr

  • Syrische Vertriebene warten auf die Verteilung von Hilfsgütern in einem Außenbezirk von Damaskus.

    UN-Sicherheitsrat begrüßt Waffenruhe in Syrien

    Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat einstimmig beschlossen, dem von Russland und den Vereinigten Staaten ausgehandelten Waffenstillstand zwischen der Assad-Regierung und der Opposition zuzustimmen. mehr