Die pazifischen Inselstaaten in den UN Einflussmöglichkeiten und Strategien der kleinsten Staaten der Welt

Aufgrund ihrer geringen Ressourcen sind die zwölf pazifischen Inselentwicklungsstaaten gezwungen, sich in ihrer UN-Politik auf wenige Themen zu beschränken. Durch die Bildung von Allianzen und Anwendung von Strategien können sie sich bei Themen wie Klimawandel jedoch Gehör verschaffen. Bei anderen Themen orientieren sie sich an einer wachsenden Zahl größerer Partner, während vor allem Fidschi den Einfluss Australiens und Neuseelands auf die UN-Politik der Inselstaaten in Frage stellt.

Das könnte Sie auch interessieren

  • © UN Photo/Evan Schneider

    UN-Generalversammlung wählt Präsidenten für 71. Sitzungsperiode

    Die UN-Generalversammlung hat den fidschianischen UN-Botschafter Peter Thomson zum Präsidenten ihrer 71. Sitzungsperiode gewählt. Thomson übernimmt die Präsidentschaft vom Norweger Mogens Lykketoft, der sich für ein transparenteres Auswahlverfahren eines neuen UN-Generalsekretärs oder einer UN-Generalsekretärin stark gemacht hat. mehr

  • Eine traditionelle fidschianische "Talanoa Session".

    Von großen Ozeanstaaten, Superfrauen und vom Klima - Impressionen von der UN-Klimakonferenz in Bonn

    In Bonn geht die Klimakonferenz in die zweite Woche. In korrekter Formulierung ist es die 23. Konferenz der Vertragsstaaten der UN-Klimarahmenkonvention (COP23). Und nach der Euphorie von Paris, wo 2015 das Klimaabkommen verabschiedet wurde, fragt man sich zunächst, worum es denn jetzt schon wieder geht. Im Grunde um alles: um Menschenrechte, Frauenrechte, Klima- und ökologische Gerechtigkeit… mehr

  • Der neue UN-Sondergesandte für Ozeane Peter Thomson (© UN Photo/Eskinder Debebe)

    Erster UN-Sondergesandter für Ozeane ernannt

    UN-Generalsekretär António Guterres hat den Fidschianer Peter Thomson zum ersten Sondergesandten der Vereinten Nationen für den Schutz und die nachhaltige Nutzung der Weltmeere ernannt. Im Nachgang der UN-Ozeankonferenz, die im Juni unter Leitung von Fidschi und Schweden stattgefunden hat, soll der Sondergesandte die Umsetzung der Ergebnisse der Konferenz und des Ziels für nachhaltige Entwicklung… mehr

  • Der neue UN-Sondergesandte für Ozeane Peter Thomson (© UN Photo/Eskinder Debebe)

    Erster UN-Sondergesandter für Ozeane ernannt

    UN-Generalsekretär António Guterres hat den Fidschianer Peter Thomson zum ersten Sondergesandten der Vereinten Nationen für den Schutz und die nachhaltige Nutzung der Weltmeere ernannt. Im Nachgang der UN-Ozeankonferenz, die im Juni unter Leitung von Fidschi und Schweden stattgefunden hat, soll der Sondergesandte die Umsetzung der Ergebnisse der Konferenz und des Ziels für nachhaltige Entwicklung… mehr

  • Meeresschutz: Handeln überfällig

    Erstmals hat sich eine UN-Konferenz dem nachhaltigen Schutz der Ozeane verschrieben. Die UN-Ozeankonferenz hat vom 5. Juni - 9. Juni in New York stattgefunden. Mit einer Diskussionsveranstaltung und einer Live-Schaltung ins UN-Hauptquartier griffen die DGVN und die Schwedische Botschaft in Berlin das Thema auf. Deutlich wurde, wie wichtig und gleichzeitig wie komplex ein Umsteuern ist. mehr