Der Aufstieg Hochrangiger Gruppen: Ein Erfolgsmodell?

Innerhalb der vergangenen 25 Jahre sind Hochrangige Gruppen ein immer beliebteres Instrument der Vereinten Nationen geworden. Die UN-Generalsekretäre haben verstärkt auf deren Arbeit zurückgegriffen, um institutionelle und politische Reformen voranzutreiben. Dieser Beitrag analysiert die Erfahrungen, die die UN mit diesen Gruppen gemacht haben, und beleuchtet, wie sie zukünftig am effektivsten eingesetzt werden können.

Download (pdf) 836 KB

Das könnte Sie auch interessieren

  • Tom Koenigs

    Mehr Engagement in den Vereinten Nationen!

    Die Bundesrepublik ist einer der größten Beitragszahler, aber weder politisch noch personell in den Vereinten Nationen besonders aktiv. Das muss sich ändern, wenn wir das Potenzial der Weltgemeinschaft nutzen wollen. Die UN sind das einzige wirklich globale Forum, das wir haben. mehr

  • VEREINTE NATIONEN Heft 5/2004

  • VEREINTE NATIONEN Heft 5-6/1985

  • Carlos Romulo

    Der unvollendete Entwurf zum Frieden Die UN-Charta zwischen San Franzisko und den Erfordernissen des 21. Jahrhunderts

    Mein lieber Freund Douglas MacArthur sagte einmal: ›Alte Soldaten sterben nicht, sie schwinden allmählich dahin.‹ Ich würde hinzufügen: ›Alte Diplomaten sterben nicht. Sie schreiben eben ihre Memoiren und halten Vorträge.‹ Alte Diplomaten, wie die Elefanten, vergessen auch nie. Da ich sowohl Soldat als auch Diplomat bin, habe ich ein langes Gedächtnis. Natürlich auch, was die Vereinten Nationen… mehr

  • Oliver Ulich

    Reform der UN-Friedenssicherung Die Vorschläge der Hochrangigen Gruppe weisen den Weg

    Drei schwierige Friedenseinsätze in den Jahren 2013 und 2014 – in Mali, Südsudan und Kongo – verdeutlichten, dass eine Überprüfung der UN-Friedenssicherung notwendig war. Die von Generalsekretär Ban Ki-moon eingesetzte Hochrangige Gruppe schlug in ihrem Bericht von Juni 2015 vier grundlegende Neuausrichtungen vor, darunter eine stärkere global-regionale Sicherheitspartnerschaft. Ban übernahm viele… mehr