Chronologie des Scheiterns Zypern wartet weiter auf seineWiedervereinigung

Zypern bleibt ein Mühlstein am Hals der Vereinten Nationen. Zwar einigten sich die Konfliktparteien am 13. Februar 2004 in New York darauf, die Verhandlungen auf der Grundlage des ein Jahr zuvor von der zyperntürkischen Regierung verworfenen »Annan-Plans« wieder aufzunehmen und ihn in beiden Inselhälften einem bindenden Referendum zu unterstellen. Doch lehnten drei Viertel der Zyperngriechen den Plan am 24. April ab, während die Zyperntürken mit einer Zweidrittelmehrheit dafür stimmten. Eine »Vereinigte Republik Zypern« kam daraufhin nicht zustande, und am 1. Mai wurde die – de facto nur den zyperngriechischen Süden repräsentierende – Republik Zypern (RZ) in die Europäische Union aufgenommen. Im Nordteil der Insel besteht weiterhin die international nicht anerkannte »Türkische Republik Nordzypern« (TRNZ). EU-Recht kann dort vorerst nicht angewendet werden.

Download (pdf) 328 KB

Das könnte Sie auch interessieren

  • Martin Pabst

    Bewegung auf Zypern, aber nicht im Zypern-Konflikt Der gescheiterte Vermittlungsversuch des UN-Generalsekretärs

    Einmal mehr ist Zypern seinem traurigen Ruf als »Grab der Diplomatie« gerecht geworden. Nach 14 Monaten intensiver Verhandlungen scheiterte am 11. März 2003 die jüngste Vermittlungsinitiative von UN-Generalsekretär Kofi Annan am Nein des zyperntürkischen Verhandlungsführers Rauf Denktasch. Daraufhin unterzeichnete die Regierung der Republik Zypern ohne Mitwirkung der Zyperntürken am 16. April den… mehr

  • Ansgar Skriver

    Zyprische ›Jubiläen‹ Zwanzig Jahre UNFICYP, zehn Jahre Teilung

    Den 25. Jahrestag von Unabhängigkeit und UN-Mitgliedschaft wird die Republik Zypern 1985 begehen können. Der Rückblick wird sich dann auf ein Vierteljahrhundert richten, das hauptsächlich von Konflikt und Gewalt bestimmt war. So kennzeichnen denn auch die beiden ›Jubiläen‹, derer bereits in diesem Jahr zu gedenken ist, die bisherige Geschichte der Republik viel treffender: Am 4. März 1964… mehr

  • Martin Pabst

    Zypern: UN, EU und Status quo Über die vergeblichen Bemühungen von fünf Generalsekretären und das Unding einer quasi-permanenten Friedenstruppe

    Die Friedenstruppe der Vereinten Nationen in Zypern (UNFICYP) hat sich zum mittlerweile längsten Friedenssicherungseinsatz der Weltorganisation entwickelt. Als im März 1964 nach schweren Zusammenstößen zwischen Zyperngriechen und Zyperntürken ihre Entsendung vom Sicherheitsrat beschlossen wurde, erwartete man eine Einsatzdauer von drei Monaten; inzwischen sind die Blauhelmsoldaten mehr als… mehr

  • VEREINTE NATIONEN Heft 4/1986

  • Ansgar Skriver

    Zypern

    Zypern: Ergebnisloses Gipfelgespräch in New York - Generalsekretär bietet Fortführung seiner ›guten Dienste‹ an (10). mehr