1/2010: Digitale Revolution

Mit moderner Technik die Armut auf der Welt bekämpfen

Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien finden zunehmend Verbreitung in Ländern des globalen Südens. Mobiltelefone und Computer gehören mittlerweile vielerorts zum Alltag. Nach wir vor besteht aber eine "digitale Kluft" zwischen Industrie- und Entwicklungsländern, insbesondere beim Zugang zu Breitband-Internetanschlüssen. Hinzu kommt, dass moderne Technologien in ärmeren Ländern längst nicht alle Bevölkerungsschichten und Regionen erreichen. Dadurch verlagert sich die "digitale Kluft" immer mehr zwischen Länder innerhalb des globalen Südens.

Im Zentrum der neuen Eine-Welt-Presse der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen steht die Frage, was die "digitale Revolution" für Entwicklungsländer bedeutet, wie sie wirtschaftliche und soziale Entwicklung fördern kann, zugleich aber neue Probleme schafft.  

Die Verfügbarkeit digitaler Technologien setzt entwicklungspolitische Impulse, indem sie beispielsweise die Gesundheitsaufklärung und Landwirtschaftsberatung vereinfacht, sie kurbelt das Wirtschaftswachstum an, schafft Arbeitsplätze zum Beispiel in Call-Centern und kann zur Bekämpfung von Armut beitragen. Auf der anderen Seite sind die Arbeitsbedingungen oftmals schlecht. Außerdem wachsen die Unterschiede innerhalb von Entwicklungsländern, denn nur einem Teil der Bevölkerung kommt die "digitale Revolution" zugute – was nutzen Computer und Internet, wenn man nicht lesen und schreiben kann?

Ziel der Vereinten Nationen ist es, Informations- und Kommunikationstechnologien allen Menschen zugänglich zu machen. UN-Organisationen wie die Handels- und Entwicklungskonferenz (UNCTAD) engagieren sich für dieses Ziel.

Aus dem Inhalt:
- Digitale Revolution. Mit moderner Technik die Armut auf der Welt bekämpfen.
- Wer nicht erreichbar ist, bleibt außen vor
- Ugandas Griff zum Telefon
- "Mobile Revolution" mit Billigcomputer und Handy
- Breitband-Kluft stoppt Entwicklung
- "Inseln der Exzellenz". Die indische IT-Welt
- "Freie-Software"-Republik Brasilien
- Orientierung im globalen virtuellen Raum. Vereinte Nationen und Informationsgesellschaft

Die Eine-Welt-Presse als Volltext