1/2009: Landwirtschaft am Scheideweg

Nahrungsmittelkrise zwingt zum Umdenken

Die aktuelle Ausgabe der Eine-Welt-Presse widmet sich der Nahrungsmittelkrise und dem Wandel in der Landwirtschaft. Eng damit verbunden ist die Bekämpfung des Hungers, welche eines der Millenniums-Entwicklungsziele darstellt. Über eine Milliarde Menschen hungern weltweit - die Erfüllung dieses Entwicklungsziels scheint in weiter Ferne. Hinzu kommt, dass einige Probleme der hungernden Menschen als direkte Folgen von Umwelt-, Subventions- und Patentpolitik der westlichen Staaten betrachtet werden können.

Aus dem Inhalt:
- Nahrungsmittelkrise zwingt zum Umdenken
- Ungeeignet für den Kampf gegen Hunger
- Recht auf angemessene Nahrung
- Werden Bauern zu Kriminellen gemacht?
- Süßkartoffeln statt „goldenem Reis“
- Erst Teller, dann Tank!
- „Wir müssen die Weichen neu stellen“

Eine-Welt-Presse herunterladen                       Eine-Welt-Presse bestellen