Hauptbeiträge

Zur Philosophie des Globalen Paktes der UN Unternehmensverantwortung und die Kritik der reinen Vernunft

Klaus Leisinger

Der Globale Pakt der Vereinten Nationen ist nach wie vor die wichtigste Plattform für Fragen der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen. Die ›Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung‹ stellt Unternehmensverantwortung vor neue Herausforderungen und der Globale Pakt muss weiterentwickelt und den veränderten Umständen angepasst werden. Dazu gehört eine nach wirtschaftlichen Sektoren ausdifferenzierte Interpretation der zehn Prinzipien des Globalen Paktes, die Berücksichtigung der UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte in den Berichten der Teilnehmer des Globalen Paktes sowie die Wiederaufnahme von Lernforen zu Unternehmensverantwortung.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Der "Rohstoffkoffer" ist mit einer Vielzahl an Rohstoffen beschriftet, die für die Industrie von Bedeutung sind.

    Der Fluch des Rohstoffreichtums

    Industrieländer wie Deutschland sind auf Rohstoffimporte angewiesen, Entwicklungs- und Schwellenländer wollen Deviseneinnahmen aus dem Rohstoffexport. Doch oft werden beim Abbau der Rohstoffe Arbeits- und Menschenrechte mit Füßen getreten und die Umwelt zerstört. Wie der Abbau und die Verwertung von Rohstoffen fairer und sicherer gestaltet werden kann, diskutierten Vertreterinnen und Vertreter aus… mehr

  • Cornelia Heydenreich

    Drei Fragen an Cornelia Heydenreich

  • Der "Rohstoffkoffer" ist mit einer Vielzahl an Rohstoffen beschriftet, die für die Industrie von Bedeutung sind.

    Der Fluch des Rohstoffreichtums

    Industrieländer wie Deutschland sind auf Rohstoffimporte angewiesen, Entwicklungs- und Schwellenländer wollen Deviseneinnahmen aus dem Rohstoffexport. Doch oft werden beim Abbau der Rohstoffe Arbeits- und Menschenrechte mit Füßen getreten und die Umwelt zerstört. Wie der Abbau und die Verwertung von Rohstoffen fairer und sicherer gestaltet werden kann, diskutierten Vertreterinnen und Vertreter aus… mehr

  • Der "Rohstoffkoffer" ist mit einer Vielzahl an Rohstoffen beschriftet, die für die Industrie von Bedeutung sind.

    Der Fluch des Rohstoffreichtums

    Industrieländer wie Deutschland sind auf Rohstoffimporte angewiesen, Entwicklungs- und Schwellenländer wollen Deviseneinnahmen aus dem Rohstoffexport. Doch oft werden beim Abbau der Rohstoffe Arbeits- und Menschenrechte mit Füßen getreten und die Umwelt zerstört. Wie der Abbau und die Verwertung von Rohstoffen fairer und sicherer gestaltet werden kann, diskutierten Vertreterinnen und Vertreter aus… mehr

  • Unternehmen vernachlässigen Menschenrechte

    Die Achtung der Menschenrechte und der Kampf gegen Korruption gehören zu den vernachlässigten Bereichen der Unternehmenspolitik, so die Erkenntnis des Globalen Paktes der Vereinten Nationen aus einer Umfrage unter 1.044 Unternehmen in 97 Ländern, die sich dem Globalen Pakt verpflichtet haben. Während die meisten der befragten Unternehmen arbeits- und umweltpolitische Aspekte in ihre… mehr