Hauptbeiträge

Wirksam und verantwortungsvoll gestalten UN-Partnerschaften mit der Wirtschaft am Scheideweg

Wade Hoxtell

Die Vereinten Nationen schließen nicht erst seit gestern Partnerschaften mit Unternehmen. Allerdings geben die Zunahme der Kooperationen und die Art der Zusammenarbeit in den letzten Jahren Anlass, Bedenken in Bezug auf Transparenz und Rechenschaftspflicht zu äußern. Die UN müssen eine Balance zwischen der notwendigen und gleichzeitig angemessenen Kontrolle und dem Wunsch der UN-Organisationen nach Flexibilität finden, um neue Partnerschaftsmodelle ausprobieren und Erfahrungen sammeln zu können. Gleichzeitig sind neue Instrumente und Ansätze erforderlich, um die Effektivität dieser Partnerschaften feststellen und dauerhaft gewährleisten zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Wolfgang Kleinwächter

    Globalisierung und Cyberspace Der Weltgipfel über die Informationsgesellschaft weist den Weg

    Weltgipfel der UN. Die dort verabschiedeten Dokumente können ein Leitfaden für die zukünftige Gestaltung der Informationsgesellschaft sein. Um die ›digitale Kluft‹ zu schießen, wurde unter anderem beschlossen, dass die Ziele des Gipfels eng mit den Millenniums-Entwicklungszielen verwoben sein müssen. Auch die strittige Frage der Internetverwaltung konnte durch die Einrichtung des neuen ›Internet… mehr

  • Alexander Gunther Friedrich

    Entwicklungsziele: ›The Power of Partnership‹

    Zu Beginn dieses Jahrtausends legten die Vereinten Nationen ihre Millenniums-Entwicklungsziele für 15 Jahre fest, erstmalig geordnet nach Sachgebieten. Für die nun folgenden 15 Jahre sind ›Sustainable Development Goals‹ (SDGs) formuliert worden; der deutsche Beitrag ist charakterisiert durch die Einladung zur Mitarbeit an Bundespräsident a.D. Horst Köhler. Die Bundesregierung hat ihre Position… mehr

  • Claudia Decker

    Zehn Jahre Welthandelsorganisation Ein Grund zum Feiern

    Die WTO ist für die einen der Segen der Menschheit, weil durch Handelsliberalisierung der Wohlstand wächst, für die anderen ein Fluch, weil sie von den Liberalisierungen nicht profitieren. Nach Ansicht der Autorin wird die WTO zu Unrecht gescholten. Seit ihrer Gründung 1995 hat sie durch ihren Streitschlichtungsmechanismus und durch die fortschreitende Integration der Entwicklungsländer viel zur… mehr

  • VEREINTE NATIONEN Heft 6/2016 Die UN und Wirtschaft

  • Dieter Senghaas

    Weltordnungspolitik und Weltrecht in einer zerklüfteten Welt

    Die Makrostruktur der Welt ist seit langem durch eine extreme Hierarchisierung gekennzeichnet. Zerklüftungen sind in vielen Dimensionen zu beobachten, insbesondere im Weltwirtschaftssystem. Dem Gravitationszentrum der ›OECD-Welt‹ steht bisher kein vergleichbar koordiniertes Machtzentrum gegenüber. Zudem besteht eine enorme Kluft zwischen den OECD-Staaten und den Staaten, die zusammengebrochen oder… mehr