Buchbesprechungen

Souveränität ohne Staatsgebiet?

Oliver Hasenkamp

Besprechung des Buches: Nina Bergmann: Versinkende Inselstaaten. Auswirkungen des Klimawandels auf die Staatlichkeit kleiner Inselstaaten, Berlin: Duncker & Humblot 2016.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Eine traditionelle fidschianische "Talanoa Session".

    Von großen Ozeanstaaten, Superfrauen und vom Klima - Impressionen von der UN-Klimakonferenz in Bonn

    In Bonn geht die Klimakonferenz in die zweite Woche. In korrekter Formulierung ist es die 23. Konferenz der Vertragsstaaten der UN-Klimarahmenkonvention (COP23). Und nach der Euphorie von Paris, wo 2015 das Klimaabkommen verabschiedet wurde, fragt man sich zunächst, worum es denn jetzt schon wieder geht. Im Grunde um alles: um Menschenrechte, Frauenrechte, Klima- und ökologische Gerechtigkeit… mehr

  • Meeresschutz: Handeln überfällig

    Erstmals hat sich eine UN-Konferenz dem nachhaltigen Schutz der Ozeane verschrieben. Die UN-Ozeankonferenz hat vom 5. Juni - 9. Juni in New York stattgefunden. Mit einer Diskussionsveranstaltung und einer Live-Schaltung ins UN-Hauptquartier griffen die DGVN und die Schwedische Botschaft in Berlin das Thema auf. Deutlich wurde, wie wichtig und gleichzeitig wie komplex ein Umsteuern ist. mehr

  • Meeresschutz: Handeln überfällig

    Erstmals hat sich eine UN-Konferenz dem nachhaltigen Schutz der Ozeane verschrieben. Die UN-Ozeankonferenz hat vom 5. Juni - 9. Juni in New York stattgefunden. Mit einer Diskussionsveranstaltung und einer Live-Schaltung ins UN-Hauptquartier griffen die DGVN und die Schwedische Botschaft in Berlin das Thema auf. Deutlich wurde, wie wichtig und gleichzeitig wie komplex ein Umsteuern ist. mehr

  • Rüdiger Wolfrum

    Der Internationale Seegerichtshof – eine erste Bilanz

    Seit nahezu vier Jahren besteht nunmehr der Internationale Seegerichtshof (ISGH; englisch: International Tribunal for the Law of the Sea, ITLOS) mit Sitz in Hamburg. Inzwischen hat er sich eine Verfahrensordnung gegeben und drei Urteile sowie zwei einstweilige Anordnungen erlassen. Zudem mußte sich ein Drittel seiner Richter der Neuwahl durch die Vertragsstaaten stellen; auch sind der Präsident… mehr

  • Rüdiger Wolfrum

    Die Umsetzung des Seerechtsübereinkommens in nationales Recht

    Auch wenn das Seerechtsübereinkommen (SRÜ) bislang nicht in Kraft getreten ist und auch zur Zeit noch keineswegs abgesehen werden kann, ob es je die von ihm beanspruchte universelle Geltung erlangen wird, hat es doch schon bevor sein eigentlicher Text oder auch nur Entwürfe auf der III. Seerechtskonferenz der Vereinten Nationen vorlagen auf das nationale Seerecht der einzelnen Staaten eingewirkt.… mehr