Veröffentlichungen der DGVN finden

Suchergebnisse

Autor/Herausgeber: Ian Williams

1 - 10 von 13 Ergebnissen

  • Titelseite des Heftes 3 der Zeitschrift Vereinte Nationen
    News Zeitschrift VEREINTE NATIONEN aktuell 04.07.2016

    UN-Personal

    Projektgebundene und befristete Tätigkeiten nehmen auch bei den Vereinten Nationen zu, Karrieren werden vielseitiger und unvorhersehbarer. Die Attraktivität der Weltorganisation als Arbeitgeber ist dennoch ungebrochen. Frauen sind auch bei den Vereinten Nationen in Führungspositionen nach wie vor unterrepräsentiert. mehr

  • fileadmin/publications/Bilder/Zeitschrift_VN/2013-05.jpg
    Artikel aus VEREINTE NATIONEN Heft 5/2013

    So dicht wie die Titanic

    Ian Williams

    Die Nachrichten der vergangenen Monate, die USA hätten Ban Ki-moon und andere UN-Beamte ausspioniert, sind wenig überraschend. Spionage gab es bereits in der Vergangenheit – und zwar recht häufig... mehr

  • fileadmin/user_upload/PUBLIKATIONEN/Zeitschrift_VN/VN_2010/vn_2-10_umschlag.pdf
    Artikel aus VEREINTE NATIONEN Heft 2/2010

    Obama, die USA und die UN Amerikas neue UN-Politik tut sich noch schwer

    Ian Williams

    Mit dem Amtsantritt Barack Obamas als Präsident der USA im Januar 2009 hat sich der Ton in den internationalen Beziehungen grundlegend gewandelt. Statt der bis dahin vorherrschenden generellen Skepsis gegenüber den Vereinten Nationen haben der neue Präsident und seine Regierung eine positive Haltung zum Multilateralismus. Die Begleichung der Schulden gegenüber den UN ist nur ein Beleg dafür. Gehemmt ist die Regierung gegenwärtig durch einen unwilligen Kongress, zwei Kriege und die Folgen der Finanzkrise. Sollten diese Hemmnisse nicht überwunden werden, wird es den USA nicht gelingen, ihre Glaubwürdigkeit zurückzugewinnen, um gemeinsam mit anderen Mitgliedstaaten eine Führungsrolle in den UN zu übernehmen. mehr

  • index.php?eID=tx_nawsecuredl&u=0&g=0&t=1508847483&hash=29f06438fbcbd83af5b45723ec0bf124b4bbea3b&file=fileadmin/user_upload/INTERN/Vereinte_Nationen/VN-Vollversionen_2008/VN_01-08_web.pdf
    Artikel aus VEREINTE NATIONEN Heft 1/2008

    Memoiren eines Unverstandenen

    Ian Williams

    Buchbesprechung von:
    John Bolton: Surrender Is Not an Option: Defending America at the United Nations New York: Threshold Editions/Simon and Schuster 2007
    mehr

  • index.php?eID=tx_nawsecuredl&u=0&g=0&t=1508847483&hash=b502ce4945a4d1aaa718476399271e9b6c90dc14&file=fileadmin/user_upload/INTERN/Vereinte_Nationen/VN-Vollversionen_2007/VN_1-07_web.pdf
    Artikel aus VEREINTE NATIONEN Heft 1/2007

    ›Öl für Lebensmittel‹ Das Programm, der ›Skandal‹ und die Geschichte dahinter

    Ian Williams

    Wie viel Wahres ist an dem Skandal um das Öl-für-Lebensmittel-Programm, der Kofi Annans zweite Amtszeit so stark belastete? Dem Autor zufolge waren die medialen Angriffe von Gegnern der Vereinten Nationen und Irak-Krieg-Befürwortern geschürt und orchestriert worden. Der so genannte Skandal sei vollkommen überzogen gewesen und habe die äußerst beachtlichen Erfolge des Programms verdeckt. Williams beschreibt detailliert, wie viel von den Medien aufgebauscht wurde und wie wenig von dem vermeintlichen Skandal wirklich den Vereinten Nationen anzulasten ist. mehr

  • fileadmin/publications/PDFs/Zeitschrift_VN/VN_2014/Heft_4_2014/Titel_VN_4-14_4-8-2014.jpg
    Artikel aus VEREINTE NATIONEN Heft 4/2014

    Elefanten, Fische und Sankt Georg Die UN-Kunstsammlung spiegelt die ungeschönte Welt wider

    Ian Williams

    Dass Politik und Kunst oft im Widerspruch zueinander stehen, lässt sich am UN-Amtssitz in New York ausgiebig studieren. Dort hängen, stehen und liegen Kunstwerke unterschiedlichster Güte, gestiftet von den Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen. Anhand einiger der bekanntesten sowie skurrilsten Werke wird der oft schwierige Umgang mit den Schenkungen dargestellt. Trotz aller Unterschiedlichkeit ist ihnen gemein, dass sie ihre Gebernationen repräsentieren und damit die Vielfalt der Kulturen und Künstler. mehr

  • fileadmin/publications/PDFs/Zeitschrift_VN/VN_2016/Heft_3_2016/Titel_VN_3-16_15-6-2016.jpg
    Artikel aus VEREINTE NATIONEN Heft 3/2016

    Ethik, Rechenschaft und Transparenz Können die Vereinten Nationen ihren eigenen Maßstäben gerecht werden?

    Ian Williams

    Die Immunität gegenüber jeglicher Gerichtsbarkeit soll die Weltorganisation vor inländischen Rechtsstreitigkeiten und staatlichen Schikanen schützen. Allerdings kann dies sowohl für UN-Bedienstete als auch für Opfer von Fehlverhalten außerhalb des Systems negative Konsequenzen haben. Der damalige UN-Generalsekretär Kofi Annan stellte im Jahr 2005 Maßnahmen in den Bereichen Ethik, Rechenschaft und Transparenz vor. Obwohl Einigkeit darüber herrscht, dass sich der Umgang mit Personalstreitigkeiten und institutionellem Fehlverhalten deutlich verbessert hat, bedarf es einer Reform des UN-Rechtssystems. mehr

  • fileadmin/publications/PDFs/Zeitschrift_VN/VN_2004/Heft_4_2004/Titel_VN_4-04.pdf
    Artikel aus VEREINTE NATIONEN Heft 4/2004

    Vom Siegeszug einer Idee

    Ian Williams

    Fast unmittelbar vom Zeitpunkt ihrer Gründung an hoben die Vereinten Nationen das Thema ihrer eigenen Reform in schöner Regelmäßigkeit immer wieder auf ihre Tagesordnung. Seitdem schlägt sich die Weltorganisation mehr oder weniger erfolgreich durch – und das im großen und ganzen ohne durchgreifende Reformen. In der Tat erwies sie sich als beständiger, als man es ihr zugetraut hätte. In gewisser Weise erinnern ihre Leitgedanken an die ungeschriebene britische Verfassung, unter der die allgemein akzeptierten Grundregeln sich so auswirken, daß je nach Bedarf die eine oder andere Institution allmählich verschwindet, während anderen Ämtern neue Aufgaben zugewiesen werden oder gänzlich neue Einrichtungen erstehen. mehr

  • fileadmin/publications/PDFs/Zeitschrift_VN/VN_2002/Heft_1_2002/Titel_VN_1-02.pdf
    Artikel aus VEREINTE NATIONEN Heft 1/2002

    Nur das letzte Mittel Der Bericht der Axworthy-Kommission zur humanitären Intervention

    Ian Williams

    Beim Millenniums-Gipfel der Vereinten Nationen hatte UN-Generalsekretär Kofi Annan die Gretchenfrage gestellt: »Wenn die humanitäre Intervention tatsächlich einen nicht hinnehmbaren Angriff auf die Souveränität darstellt, wie sollen wir dann die Antwort auf ein Rwanda, auf ein Srebrenica finden – auf grobe und systematische Menschenrechtsverletzungen, die jeglichem universellem Gebot der Mitmenschlichkeit hohnsprechen?« Ein Jahr lang wurde das Thema in der ›Internationalen Kommission zu Intervention und Staatensouveränität‹ – besser bekannt als die nach ihrem geistigen Vater, dem ehemaligen kanadischen Außenminister Lloyd Axworthy, benannte ›Axworthy-Kommission‹ – eingehend diskutiert. Im Dezember vergangenen Jahres legte das hochrangig besetzte Gremium seinen Bericht vor. mehr

  • fileadmin/publications/PDFs/Zeitschrift_VN/VN_2002/Heft_6_2002/VN_Titel_6-02.pdf
    Artikel aus VEREINTE NATIONEN Heft 6/2002

    Abbringen, Verweigerung, Zusammenarbeit Der Ausschuss des Sicherheitsrats zur Bekämpfung des Terrorismus

    Ian Williams

    Nach den Worten von Generalsekretär Kofi Annan verfolgen die Vereinten Nationen bei der Bekämpfung des internationalen Terrorismus eine Dreifachstrategie: Abbringen, Verweigerung und Zusammenarbeit. mehr