Ecuador und die Vereinten Nationen

Mit rund 35.000 Teilnehmern bei der Habitat3-Konferenz hat das größte Ereignis der Vereinten Nationen im vergangenen Jahr in Quito/Ecuador stattgefunden. Anfang 2017 hat Ecuador überdies den Vorsitz der G77 übernommen, kurz darauf wählte Ecuador außerdem einen neuen Präsidenten – drei Anlässe, um die Politik des lateinamerikanischen Landes gegenüber den Vereinten Nationen näher zu betrachten.

Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Botschafter Ecuadors in Deutschland Dr. Diego Morejón und Prof. Andres Gonzalez von der Universidad San Francisco de Quito (USFQ) zwei ausgewiesene Experten zu diesen Themen gewinnen konnten. Botschafter Morejón war lange Jahre in New York beim Amtssitz der Vereinten Nationen in verschiedenen Funktionen an der Ständigen Vertretung Ecuadors tätig. Prof. Gonzalez hat an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München promoviert, lehrt internationale Beziehungen und leitet seit mehreren Jahren die National Model United Nations (NMUN)-Gruppe an der USFQ. 

Die Veranstaltung findet ab 17.30 Uhr in den Räumlichkeiten des Deutschen Instituts für Menschenrechte (Erdgeschoss, Aufgang D) Zimmerstr. 26/27, 10969 Berlin statt. Sie können sich hier für die Gesprächsrunde anmelden. Wir würden uns über Ihr Interesse und Ihre Teilnahme freuen.

Veranstalter

DGVN

Veranstaltungsadresse

Deutsches Institut für Menschenrechte
(Erdgeschoss, Aufgang D)
Zimmerstr. 26/27
10969 Berlin