© FAO

Nahrung für Alle - Eine große Idee, eine internationale Organisation und viele Herausforderungen

Die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. lädt Sie herzlich ein zu der Veranstaltung "Nahrung für Alle - Eine große Idee, eine internationale Organisation und viele  Herausforderungen", die am Donnerstag, den 27. Oktober, um 18:30 Uhr in der Hertie School of Governance stattfinden wird.

Laut der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) sind weltweit fast 800 Millionen Menschen unterernährt. Trotz großer Erfolge im Kampf gegen den Hunger bleiben zahlreiche große Herausforderungen. So haben mehr als die Hälfte der beobachteten Staaten das Milleniumsentwicklungsziel zur Bekämpfung des Hungers erreicht, während in anderen Ländern weiterhin große Probleme bei der Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmitteln bestehen. So ist es nicht überraschend, dass die Bekämpfung des Hungers als Ziel Nr. 2 auch an zentraler Stelle Eingang in die neuen Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) erhalten hat.

Die Vereinten Nationen, darunter insbesondere die FAO und das Welternährungsprogramm (WFP), setzen sich international für einen sicheren Zugang zu Nahrung ein und versorgen weltweit eine Vielzahl an Menschen in Notlagen mit Lebensmitteln. Bei der FAO arbeiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus über 100 Ländern, die sich alle einem großen Ziel verschrieben haben: den Hunger zu beenden. Was motiviert die Menschen, sich über ihre eigenen persönlichen und nationalen Ideen und Agenden zu erheben, um an einer so großen gemeinsamen Strategie zu arbeiten? Was können andere politische und wirtschaftliche Organisationen daraus lernen?

Über diese und weitere Fragen und ihre langjährige Erfahrung in der Organisation spricht Monika Altmaier, derzeit Direktorin für Personalangelegenheiten der FAO in Rom.

Anschließend wird Dr. Susanne Schlaack, Referatsleiterin des Referats „Welternährung, Internationale Organisationen der Ernährungs- und Landwirtschaft“ im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) in einem Kommentar weitere Impulse zum Thema und zu den Aktivitäten der deutschen Bundesregierung beitragen. Auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst sollen in den Diskurs einbezogen werden und Erfahrungen und Ideen austauschen und  voneinander lernen. 

Die Veranstaltung findet in der Hertie School of Governance (Friedrichstraße 180, 10117 Berlin) statt. Bitte melden Sie sich hier an.

Veranstalter

Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V.

Veranstaltungsadresse

Hertie School of Governance
Friedrichstraße 180
10117 Berlin