Gastvortrag von Hans ten Feld, Vertreter des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen (UNHCR) in Deutschland: Der Schutz von Flüchtlingen durch die Vereinten Nationen

Die Kriege in Syrien und dem Irak sowie andere bewaffnete Konflikte, Gewalt, Verfolgung und Menschenrechtsverletzungen zwingen täglich Menschen dazu, ihre Heimat zu verlassen. Auf der Flucht vor Krieg und Verfolgung sind auch mehr als die Hälfte der 40.000 Menschen, die auf dem Weg nach Europa das Mittelmeer dieses Jahr überquerten. Mehr als 51 Millionen Menschen waren 2013 weltweit Opfer gezwungener Vertreibung. Fast 17 Millionen sind als Flüchtlinge registriert.

Auf Grundlage der Genfer Flüchtlingskonvention von 1951 setzt sich das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) weltweit für diese Menschen ein. UNHCR hat die Aufgabe, dauerhafte Lösungen für Flüchtlinge zu finden, darunter die freiwillige Rückkehr, die Integration im Aufnahmeland oder die Neuansiedlung in einem Drittland. In zahlreichen Ländern betreibt UNHCR humanitäre Hilfsprogramme für Flüchtlinge, Binnenvertriebene und Rückkehrer.

Über die globale Flüchtlingssituation und den Flüchtlingsschutz durch die Vereinten Nationen spricht der hochrangige UN-Diplomat Hans ten Feld, Vertreter des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen in Deutschland. Er blickt auf eine über 30-jährige Berufskarriere beim UNHCR mit Stationen in Sambia, Kambodscha, Indien, Myanmar, Neuseeland, Genf und Schweden zurück.

Alle Interessierten sind herzlich zum Vortrag und dem anschließenden Getränkeempfang eingeladen. Um Anmeldung unter veranstaltungen@dgvn-sachsen.de wird gebeten.

Veranstalter

DGVN-Landesverband Sachen, Sachsen-Anhalt und Thüringen; TU Dresden

Veranstaltungsadresse

TU Dresden, Von-Gerber-Bau Raum 37, Bergstraße 53, 01069 Dresden