"Armenier-Völkermord, Holocaust und andere Genozide: Wo liegen die Grenzen der Meinungsfreiheit?"

Einladung zur öffentlichen Vortrags- und Diskussionsveranstaltung

2009 hat das Bundesverfassungsgericht im wegweisenden Wunsiedel-Beschluss über die Reichweite der freien Meinungsäußerung im Zusammenhang mit dem Holocaust entschieden. Ein aktuelles Urteil des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte aus dem letzten Jahr hat die Diskussion über den Umgang mit Genozidleugnung neu entfacht.

Wir wollen diese Diskussion aufnehmen und laden Sie im Namen des Vereins Junge Wissenschaft im Öffentlichen Recht und der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen herzlich zur Vortrags- und Diskussionsveranstaltung "Armenier-Völkermord, Holocaust und andere Genozide: Wo liegen die Grenzen der Meinungsfreiheit?" ein.

im Gespräch:

Prof. Dr. Mihran Dabag
Institut für Diaspora- und Genozidforschung, Ruhr-Universität Bochum

"Nationale Vision und die Politik des Völkermords. Die Vernichtung der Armenier im Osmanischen Reich"

Matthias Uffer, MLaw
Universität Bern

"EGMR auf Irrwegen: Warum das Perinçek-Urteil logisch unhaltbar und revisionsbedürftig ist"

Elif Askin
Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, Heidelberg

"Die Bestrafung‚ historischer Lügen‘ im internationalen Vergleich"

Dr. Mathias Hong
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

"Völkermordleugnung und Meinungsfreiheit - aus der Perspektive des Grundgesetzes"

Moderation:
Hannah Birkenkötter, LL.M.
Humboldt-Universität zu Berlin

Nach den Vorträgen wird die Diskussion für das Publikum geöffnet.

Im Anschluss an die Veranstaltung laden wir Sie zum Verweilen bei Brezeln und Wein ein. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Um Anmeldung bei sebastian.thopesch@law-school.de wird gebeten.

Die Einladung im PDF-Format erhalten Sie hier.

Eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie hier.

Veranstalter

DGVN, Junge Wissenschaft im Öffentlichen Recht e.V.

Veranstaltungsadresse

BUCERIUS LAW SCHOOL
Hochschule für Rechtswissenschaft
Moot Court, 1.21
Jungiusstraße 6
20355 Hamburg