Foto: UN Photo/Christopher Herwig

Nachhaltige Energieversorgung zur Armutsbekämpfung weltweit – Potenziale und Voraussetzungen der UN Inititative "Sustainable energy for all (Se4All)"

Energie ist für die nachhaltige Entwicklung gerade auch in den Ländern des globalen Südens von herausragender Bedeutung. Mit der UN-Dekade „Nachhaltige Energie für alle“ „Sustainable Energy for All (SE4ALL)“ 2014-2024“ bekräftigt die Generalversammlung der Vereinten Nationen ihr Ziel, dass die Menschheit stärker mit nachhaltiger Energie versorgt werden soll. Sie ermutigt die UN-Mitgliedstaaten, nachhaltigen Energiequellen Priorität einzuräumen. Heute schon leben 1,3 Milliarden Menschen ohne Elektrizität. 2,6 Milliarden Menschen in Entwicklungsländern greifen auf traditionelle Biomasse – Feuerholz und Holzkohle – zum Kochen und Heizen zurück. Damit schaden sie sich häufig gesundheitlich selbst und auch der Umwelt. Das Klima wird durch das freigesetzte CO2 belastet und die Wälder abgeholzt, was wiederum zur Verödung von Landflächen führt. Vielfach sind moderne Energiedienstleistungen für weite Teile der Bevölkerung entweder gar nicht zugänglich oder unerschwinglich. Deshalb ist es notwendig, dass der Zugang zu verlässlichen, erschwinglichen, sozial akzeptierten und umweltfreundlichen Energiedienstleistungen sowie den entsprechenden Ressourcen verbessert wird. Um diese Initiative der Vereinten Nationen und die damit verbundenen Fragestellungen genauer vorzustellen und zu bewerten laden die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN) und das Forum Umwelt und Entwicklung zu einem Austausch mit namenhaften Expertinnen und Experten aus Politik, Praxis und Forschung ein.

Programm & Anmeldeformular

09:00     Registrierung und Kaffee
10:00     Begrüßung: Detlef Dzembritzki (DGVN-Vorsitzender)
10:10     Keynote: Prof. Dr. Dr. Klaus Töpfer (DGVN-Präsidium)
10:30     Panel Diskussion: „Weltweite Armut: Ohne Energie keine Entwicklung?!“
• Huzi Mshelia, Center for Energy, Environment and Development (ICEED), Nigeria
• Franz Marré, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
• Prof. Dr. Dr. Martina Schäfer (Zentrum Technik und Gesellschaft, TU Berlin)
Moderation: Peter Seidel (Kölner Stadt Anzeiger)
12:00     Mittagessen
13:00     Panel Diskussion: „Beispiele und Rahmenbedingungen nachhaltiger Energiepolitik im globalen Süden“
• Dr. Linus Mofor, Internationale Organisation für Erneuerbare Energien (IRENA), Bonn
• Thomas Duveau, Mobisol
• Dr. Marlis Kees, Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (giz)
Moderation: Jan Jessen (Neue Ruhr Zeitung)
14:30 Kaffeepause
15:10 Panel Diskussion: „Nachhaltige Energie für alle – von der Vision zur Umsetzung“
• Jürgen Maier, Forum Umwelt und Entwicklung
• Dr. Bärbel Kofler, MdB SPD
• Jürgen Trittin, MdB Bündnis 90/Die Grünen
• Ajit Gupte, Deputy Chief of Mission, Botschaft Indien
Moderation: Dagmar Dehmer (Tagesspiegel)

16:50 Get together
18:00 Ende der Veranstaltung
Die Veranstaltung findet in deutscher und englischer Sprache statt. Eine Simultandolmetschung wird angeboten.

 

Um Anmeldung wird gebeten (E-Mail: veranstaltung@dgvn.de / Fax:(030)25937529) oder direkt hier.

Veranstalter

DGVN, Forum Umwelt und Entwicklung

Veranstaltungsadresse

Landesvertretung Sachsen-Anhalt
Luisenstraße 18
10117 Berlin