Foto: Tim MKulka / UN.

Millionen Vertriebene ohne Schutz? Klimaflucht in Entwicklungsländern

Einlasszeit: h

Internationale klimafreundliche Konferenz 

+++ keine Anmeldung mehr möglich +++++

Bereits zu Beginn der 1990er Jahre hat das Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) darauf hingewiesen, dass Migration zu den wichtigsten Folgen des Klimawandels zählt. Seitdem hat die Bedeutung des globalen Klimawandels als Ursache für Flucht und Migration zugenommen, dies spiegelt auch die wissenschaftliche und politische Debatte. Gerade in Entwicklungsländern ist und wird eine Vielzahl von Menschen betroffen sein, da arme Menschen wenige Chancen haben, sich an veränderte klimatische Bedingungen anzupassen. Gegenwärtig existieren völkerrechtliche Schutzmechanismen nur für politische Flüchtlinge. Klima- oder Umweltflüchtlinge werden durch das bestehende Instrumentarium nur unzureichend erfasst. Hier besteht eine große Lücke und schon heute ein enormer Regelungsbedarf. Wie kann der Schutz für Klimaflüchtlinge verankert werden? Reichen die bisherigen völkerrechtlichen Instrumente, müssen diese weiter entwickelt werden oder benötigen wir neue Abkommen, die den Schutz der Klimaflüchtlinge gewährleisten?


Konferenzflyer

Aktualisiertes Tagungsprogramm

Program Outline (english)


Tagungssprachen sind Deutsch und Englisch, eine Simultanübersetzung wird angeboten.

Klimafreundliche Veranstaltung / Climate-friendly conference. Helfen Sie mit, klimaschädliche Treibhausgase einzusparen!

 

Veranstalter

Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V.

Veranstaltungsadresse

Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt beim Bund
Luisenstraße 18
10117 Berlin