Eine Krankenstation der MINUSTAH. UN Photo/Sophia Paris

Die UN-Mission in Haiti: Zwischen alten Problemen und neuen Herausforderungen

Einlasszeit: h

 

 

 

 

 

Haiti ist das ärmste Land des amerikanischen Kontinents. Aufgrund innenpolitischer Konflikte und der nicht beseitigten Folgen des Erdbebens 2010 herrschen teilweise noch chaotische Zustände. Hinzu kommen aktuell die schweren Schäden des Sturmes „Sandy“. Der Staatsstreich des mehrfachen haitianischen Präsidenten Jean-Bertrand Aristide im Februar 2004 führte am 30. April 2004 zu der Einstufung Haitis als eine Bedrohung für den Frieden und die Sicherheit in der Region durch den UN-Sicherheitsrat.

Um die politischen, sozialen und ökonomischen Herausforderungen zu lösen, schuf der Sicherheitsrat im selben Jahr die Stabilisierungsmission der Vereinten Nationen in Haiti (MINUSTAH). Nach wie vor ist Haiti ein schwacher Staat unter dem Präsidenten Michel Martelly.

Seit dem Erdbeben 2010 leistet MINUSTAH Wiederaufbauhilfe und arbeitet mit dem UN-OCHA (Office for the Coordination of Humanitarian Affairs) zusammen. Das aktuelle Mandat beauftragt MINUSTAH zusätzlich mit der Aufgabe, die neu aufgetretene Cholera zu bekämpfen.

 

Gast des Mittagsgesprächs ist

Peter Schmitz

Direktor Europa und Lateinamerika im Department of Peacekeeping Operations (DPKO), New York

 

Er wird u.a. der Frage nachgehen, wie sich die Arbeit der UN auf die Situation in Haiti auswirkt und wie die Koordination der Hilfsmaßnahmen zwischen MINUSTAH und UN-OCHA funktioniert.

 

Vor seinem aktuellen Posten war Schmitz Stabschef der UN in Haiti und davor zwei Jahre lang Stabschef der UN-Mission in Afghanistan. Innerhalb des DPKO arbeitete Peter Schmitz für den Untergeneralsekretär für Friedensmissionen, war Ratgeber der UN-Friedensmission in Zypern und Desk Officer für die UN-Operationen im ehemaligen Jugoslawien.

 

Moderieren wird Dr. Ekkehard Griep, stellvertretender Vorsitzender der DGVN.

 

Das Gespräch beginnt um 12:30 Uhr. Einen Mittagsimbiss wird es ab  12:00 Uhr geben.

 

Anmeldung: Wir bitten um Anmeldung per E-Mail (veranstaltung@dgvn.de) oder per Fax (030/ 2593 75-29).

Veranstalter

Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN)

Veranstaltungsadresse

Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund,
In den Ministergärten 10, 10117 Berlin