Menschenrechte und VN-Peacekeeping – Chancen und Herausforderungen

Die Vereinten Nationen (United Nations, UN) wurden nach den Schrecken des Zweiten Weltkriegs gegründet, um „der Geißel des Krieges“ wirksam entgegenzutreten und den weltweiten Frieden zu sichern. Dies ist jedoch nicht ihr alleiniger Zweck. Zunehmend widmen sich  die UN auch dem internationalen Menschenrechtsschutz. Im Bereich der Friedenssicherung verbinden sich diese beiden Ziele zu einem Ansatz, nach dem die Wahrung eines positiven Friedens ohne die gleichzeitige Achtung der Menschen­rechte nicht zu erreichen ist. Der Schutz der Menschenrechte ist mittlerweile ein wichtiger Teil des Mandates der UN-Friedensmissionen. Dies weckt Erwartungen, birgt Risiken und schafft Chancen zugleich.

 

Dr. Ekkehard Griep, erfahrener Praktiker und Experte im Bereich der UN‑Frie­dens­sicherung, wird die damit zusammenhängenden Fragen im Rahmen eines Vortrags an der Universität zu Köln adressieren und mit den Zuhörerinnen und Zuhörern disku­tieren. Herr Griep war unter anderem tätig in der Hauptabteilung für Friedenssicherung im UN-Sekretariat und im Auswärtigen Amt. Er fungierte zudem als Wahlbeobachter für EU und OSZE und arbeitet gegenwärtig in der Politischen Abteilung des Bundes­ministeriums der Verteidigung.

 

Rückfragen richten Sie bitte an Dr. Michael Lysander Fremuth, mfremuth@uni-koeln.de

Die Einladung können Sie hier als PDF herunterladen.

Veranstalter

DGVN Landesverband NRW

Veranstaltungsadresse

Universität zu Köln
– Raum XXI (Hauptgebäude) –
Albertus Magnus Platz
50923 Köln