Humanitarians Under Attack

Das vergangene Jahr 2010 wurde vielfach als „Jahr der Katastrophen“ bezeichnet. Nicht nur in Haiti und Pakistan, an zahlreichen weiteren von Katastrophen heimgesuchten Orten der Welt leisten die Vereinten Nationen Nothilfe. Die Arbeit der humanitären Hilfe ist dabei immer gefährlicher geworden. 2008 und 2009 starben 100 humanitäre Helfer, drei mal so viele wie noch vor 10 Jahren. In Afghanistan, Somalia, Darfur, Pakistan und Tschad ist humanitäres Hilfspersonal der Gewalt am meisten ausgesetzt.


Wir laden ein zur Vorstellung des Berichts „Operating in Complex Security Environments“durch die UN-Untergeneralsekretärin und Nothilfekoordinatorin Valerie Amos. Baroness Amos ist ehemalige britische Hochkommissarin für Australien und leitet seit September 2010 das Amt für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (Office for the Coordination of Humanitarian Affairs, OCHA), das die Studie veröffentlicht. Die OCHA-Studie wurde mit Unterstützung des Auswärtigen Amts finanziert.

 

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt und wird simultan übersetzt.

Eine namentliche Anmeldung ist erforderlich.

 

Hintergrundinformationen zum Thema finden Sie unter unserem Themenschwerpunkt Humanitäre Hilfe.

Veranstalter

DGVN

Veranstaltungsadresse

Landesvertretung Schleswig-Holstein, In den Ministergärten 8, 10117 Berlin